Select Page

Die neuen Tour World Eisen von Honma: Die Eisen von Justin Rose

Die neuen Tour World Eisen von Honma: Die Eisen von Justin Rose
Anzeige

Die Golfwelt staunte nicht schlecht als die Nummer 1 der Golf-Welt, Justin Rose verkündete in Zukunft mit Honma zu spielen. Der Japanische Hersteller war bislang nicht dafür bekannt große Namen der Tour auszustatten. Eines ist klar: Günstig war der Vertrag mit Rose nicht. Aber auch klar ist, dass sich der Schritt bisher mehr als ausbezahlt hat. Spätestens seit seinem Sieg bei der Farmers Insucrance Open Ende Januar weiß jeder, dass man mit diesen Schlägern Weltklassegolf spielen kann.

Die Eisen der #1: Rose Proto
Die Zusammenarbeit mit Justin Rose ist mehr als ein einfaches Ausstatten mit Schlägern. So hat Rose eng mit den Ingenieuren von Honma zusammen gearbeitet um einen perfekt für ihn zugeschnittenen Schläger zu kreieren. Das Ergebnis nennt sich: TW-MB Rose Proto und ist nur in begrenzter Stückzahl erhältlich. Zumindest zu Beginn. Aktuell sind kaum Sätze auf dem Markt.

Der Rose Proto ist allerdings ein klassisches Blade das nur für die wenigsten Spieler eine Option sein dürfte. Es sieht bereits sehr scharfkantig und dünn aus, als ob es kaum Fehler verzeiht. Wenn man es einmal geschlagen hat merkt man aber auch dass der Eindruck täuscht. Das Eisen kann auch Fehler verzeihen. Der Schwerpunkt liegt dennoch relativ weit oben was jedoch auch bedeutet, dass sauber getroffene Bälle ein unvergleichbares Gefühl im Treffmoment verleihen. Grund für dieses Gefühl ist nicht nur der Schwerpunkt sondern auch die Tatsache, dass die Rose Proto aus besonders weichem Stahl geschmiedet werden. Beides, also sowohl der verwendete Stahl als auch die Schmiedetechnik sind heutzutage selten und haben normalerweise auch ihren Preis wie etwa der Konkurrent aus Japan, Miura unter Beweis stellt. Die Honma Tour World Serie ist hingegen erstaunlich „günstig“ und überrascht viele. Die Sätze sind bereits ab 1109€ zu haben – ein Betrag den man gerne auch für Eisensätze anderer Hersteller ausgeben muss.

Der Rose Proto wird allerdings nur für die wenigsten eine Option sein und ist auch einen Tick teurer. Für 99% der Spieler kommen hingegen die drei anderen TW747 Eisen in Frage:

Das Honma TW747 P Eisen – Players Eisen für Jedermann
Beim P Eisen handelt es sich um ein zweischaliges Eisen das nicht in einem Stück geschmiedet werden kann sondern zusammen gesetzt werden muss. Das weiche Gefühl im Treffmoment ist jedoch nach wie vor gegeben. Und der Sweetspot ist auch so groß, dass sich selbst schlecht getroffene Schläge gut anfühlen und ein ordentliches Ergebnis liefern. Der Schwerpunkt des Schlägers befindet sich sehr weit unten so dass der Ball leicht in die Luft transportiert werden kann. Das P Eisen ist deswegen bisher auch das meistverkaufte der Tour World Reihe. Als Standardschäfte bietet Honma den Nippon NS Pro 950 GH als Stahlschaft sowie den hauseigenen Vizard 50 als leichten Graphitschaft, der allerdings einen kleinen Aufpreis kostet.

Honma TW747 Vx – Ein klassisches Cavity Back
Das Vx Eisen ist hingegen eine Option für bessere Spieler. Es ist in einem Stück geschmiedet und sieht relativ sportlich aus. Der Eindruck täuscht jedoch, denn das Vx ist vergleichsweise einfach zu spielen, vor allem dank des niedrigen Schwerpunkts. Das Vx gibt es im Nippon Modus 3 for TWorld Stahlschaft sowie dem Vizard 85WF Graphitschaft – auch aus dem Hause Honma und ebenfalls mit kleinem Aufpreis.

Honma TW747 V – Ein modernes Blade
Das V Eisen ist sozusagen die entschärfte Version des Rose Proto. Es ist kein klassisches Blade, der Schwerpunkt liegt jedoch eher hinter, als unter dem Ball. Das bedeutet dass man eine gewisse Schlägerkopfgeschwindigkeit benötigt um die Bälle in die Luft zu bekommen und die Fehler nicht so gut verziehen werden wie etwa beim Vx. Das V ist schon etwas für gute Spieler. Sie bekommen dafür auch einen in Japan geschmiedeten Eisensatz aus weichem Stahl für unter 1300€ für Eisen 4-PW.

Alles in allem bietet Honma eine breite Palette an Eisen an die im Preis erstaunlich günstig sind. Natürlich wenn man bedenkt was man dafür bekommt und was vergleichbare Eisen anderer Hersteller wie Miura kosten. Das TW747 P ist ein Schläger mit breiter Zielgruppe und es ist nicht verwunderlich dass er bisher so gut angenommen wird. Marketing mit Justin Rose hin oder her: die neuen Tour Worlds sind eine echte Alternative, gerade für Spieler die großen Wert auf präzise Fertigung, hochwertige Materialien und eine Edelmarke wie Honma legen.

Eine Bezugsquelle der Eisen in Deutschland finden Sie unter: de.exactgolf.com

Foto/Text: Copyright bei ExactGolf.com

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.