Select Page

Belgian Knockout: Otaegui der Knockout König von Antwerpen

Belgian Knockout: Otaegui der Knockout König von Antwerpen
Anzeige

Adrian Otaegui setzte sich beim Belgian Knockout, einem neuen Spielformat auf der European Tour, gegen alle Konkurrenten durch und holte sich den inauguralen Titel dieses neuen Events. Ausgetragen wurde diese Mischung aus Strokeplay auf den ersten 36 Löchern und dann einem matchplayartigen Ausscheidungskampf über jeweils 9 Löcher am Wochenende unter den letzten 64 Spielern im Rinkven International GC nahe Antwerpen. Im Finale bezwang der Spanier (-3) den Franzosen Benjamin Hebert (-1) während der neun zu absolvierenden Bahnen und kassierte ein Preisgeld über 166.600 Euro.

347780_M17
347797_M17
kieffer_max_belknock18

Im Spiel um Platz 3 standen sich die beiden Briten David Drysdale (Sco) und James Heath (Eng) gegenüber. Hier war Drysdale derjenige, der mit 1 unter Par reüssierte. Max Kieffer war der einzige Deutsche im Feld, der den Cut überstand und sich zunächst gegen den Gastgeber des Turniers und RyderCup Star, Thomas Pieters (Bel), überraschend durchsetzte, dann aber in der nächsten Runde gegen den späteren Sieger Otaegui strauchelte. Für Kieffer blieben 9.200 Euro Preisgeld.

Fotos: europeantour.com/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.