Select Page

BMW International Open: Jacquelin führt, Ramsay mit Hole-in-One

BMW International Open: Jacquelin führt, Ramsay mit Hole-in-One

Pulheim. Am ersten Tag der BMW International Open im GC Gut Lärchenhof bei Köln wurden gleich mehrere besondere Geschichten geschrieben. Eine davon drehte sich um den BMW Hole-in-One Award, der für ein Ass am 16. Loch zu gewinnen war. Richie Ramsay aus Schottland gelang es, gleich auf der ersten Runde mit einem Traumschlag über 177 Meter direkt einzulochen. Die standesgemäße Belohnung zum 100-jährigen Jubiläum der BMW Group und der Marke BMW: der neue BMW M760Li xDrive im Wert von über 170.000 Euro.

Da springt einer aber mal ganz hoch: Hole-inOne für Richie Ramsay auf der 16 und einen nagelneuen BMW /er gewonnen - Foto: bmw

Da springt einer aber mal ganz hoch: Hole-in-One für Richie Ramsay auf der 16 und einen nagelneuen BMW 7er gewonnen – Foto: bmw

Raphael Jacquelin blieb bei seiner ersten Runde am Lärchenhoff bogeyfrei und noerierte seiben Birdies. Ganz stark! - Foto: europeantour.com/Getty Images

Raphael Jacquelin blieb bei seiner ersten Runde am Lärchenhof bogeyfrei und notierte sieben Birdies. Ganz stark! – Foto: europeantour.com/Getty Images

Während Ramsay (71, -1) den Tag als stolzer BMW Besitzer und auf dem geteilten 39. Platz abschloss, stand Raphaël Jacquelin (65, -7) aus Frankreich auf dem Leaderboard ganz oben. Kurios: Vor 15 Jahren war er es, der bei der BMW International Open mit einem Hole-in-One einen BMW gewinnen konnte.  „Es ist lange her, dass ich ein Turnier angeführt habe“, meinte der Sieger der BMW Asian Open 2007. „Ich arbeite noch immer sehr hart an mir und meinem Spiel. Und wie man sieht, zahlt sich das aus.

Ramsay war aber der andere Glückspilz des Tages: „Schon als der Ball in der Luft war dachte ich: ‚Auto’! Aber ich habe nichts gesagt, denn das hätte sicher Pech gebracht. Und dann verschwand der Ball im Loch“, meinte Ramsay, der bereits drei Turniere auf der European Tour für sich entscheiden konnte.

Hinter dem Führenden Jacquelin und Oliver Fisher (ENG, -6) auf Rang zwei liegen viele Top-Stars nach den ersten 18 Löchern in aussichtsreicher Position für die kommenden Tage. Dazu zählen Thorbjørn Olesen (DEN, -5), Österreichs Bernd Wiesberger (-4), Titelverteidiger Pablo Larrazábal (-4), und Henrik Stenson (-4). Auch Sergio García aus Spanien liegt mit 71 Schlägen (-1) noch in Lauerstellung.

Henrik Stenson und sein Caddie durften ztufreiden sein mnit dem Auftakt bei der BMW International Open 2016 in Pulheim - Foto: BMW

Henrik Stenson und sein Caddie durften zufrieden sein mit dem Auftakt bei der BMW International Open 2016 in Pulheim – Foto: BMW

Auch sergiuo Gracia hat den Sprung über den großen Tiech von der US Open nach Köln gut verkrafttet - Foto: bmw

Auch Sergio Gracia hat den Sprung über den großen Teich von der US Open nach Köln gut verkraftet – Foto: bmw

Die bestplatzierten deutschen Pros im Feld waren Max Kieffer und Bernd Ritthammer (beide -1). Insbesondere Kieffer erlebte eine Runde mit Höhen und Tiefen. Ein Eagle und fünf Birdies standen einem Bogey, einem Double-Bogey und einem Triple-Bogey gegenüber. „Ich hab sehr gut gekämpft und bin ruhig geblieben. Ich finde, dass ich durchaus einen besseren Score verdient gehabt hätte. Aber Golf ist nicht immer fair“, sagte Kieffer nach der Runde mit Sonnenschein und bei Temperaturen von weit über 30 Grad Celsius. Da sein Gepäck bei der Rückreise von der U.S. Open verlorengegangen war, musste er am Donnerstag mit fremden Schlägern antreten. „Ich bin zurzeit sowieso nicht in überragender Form. Wenn man dann mit einem anderen Putter spielen muss, dann hilft das natürlich nicht. Aber insgesamt hat es eigentlich ganz gut geklappt.“

Max Kieffer hatte gliech mehrfach Pech. Erst Gepäck weg, dann ein Triplebogey auf der 17 nach gutem Start mit -3 für den Tag bis dahin - Foto: bmw

Max Kieffer hatte gleich mehrfach Pech. Erst Gepäck und Schläger weg, dann ein Triplebogey auf der 17 nach gutem Start mit -3 für den Tag bis dahin – Foto: bmw

Routinier Alex Cejka (Par) liegt auf dem 63. Platz, den er sich unter anderem mit den weiteren Deutschen Philipp Mejow und Amateur Jeremy Paul teilt. Marcel Siem (+1) folgt auf der geteilten 82. Position, schlaggleich mit dem zweiten der Paul-Zwillinge, Yannik. Jeremy und Yannik Paul sind das erste Zwillingspaar in der Geschichte der European Tour, das gemeinsam im selben Starterfeld steht.

Alex Cjek akam mit einer Parrunde über den Jack Nucklaus Parcours am Donnerstag im GC Gut Lärchenhof - Foto: bmw

Alex Cejka kam mit einer Parrunde über den Jack Nicklaus Course am Donnerstag im GC Gut Lärchenhof – Foto: bmw

Marcel Sie war erst sehr gut unterwegs, dann kamen die Fehler in Runde 1 beim Heimspiel - Foto: bmw

Marcel Siem war erst sehr gut unterwegs, dann kamen die Fehler in Runde 1 beim Heimspiel – Foto: bmw