Select Page

Chinese Li bezwingt McIlroy bei Omega Dubai Desert Classic

Chinese Li bezwingt McIlroy bei Omega Dubai Desert Classic
Anzeige

Am Ende war es ein Zweikampf zwischen dem Chinesen Haotong Li und Rory McIlroy (NIR) um den begehrten Titel bei der Omega Dubai Desert Classic in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Acht von zehn Leuten hätten dabei sicher auf den Nordiren getippt. Aber, es kam anders: Li reüssierte mit einem Schlag und 23 unter Par total über den vierfachen Major-Champion und schaffte die kleine Sensation. Beide scorten in Runde 4 im Emirates GC eine 69 (-3). Da Li mit einem Zähler Vorsprung in die Schlussrunde gegangen war, hielt er also die Nase vorne und steckte sich das Preisgeld über gut 400.000 Euro ein. McIlroy blieb die Runner-up-Position, aber er wird’s verschmerzen. Ihn interessieren vor allem die Majors.

Platz 3 ging an den Engländer Tyrell Hatton mit -20 total. Hatton scorte am Wochenende in Dubai zwei 66er Runden in Folge. Stark! Die beste Finalrunde auf dem Majilis Course kam vom Schotten Richie Ramsay mit 64 Schlägen (-8). Die trug ihm den geteilten 6. Platz ein.

341127_M17
341135_M17
341153_M17

Martin Kaymer schloss das Turnier mit einer 69 (-3) ab. So kam er in der Endabrechnung auf 15 unter Par insgesamt und Rang 19. Dass Kaymer bei seiner Performance vier Mal unter Par blieb ist positiv zu bewerten. Leider fehlte ihm eine ganz tiefe Runde zu einer besseren Platzierung. Deshalb gab es auch „nur“ knapp 30.000 Euro Preisgeld. Kaymer rettete seine schwach begonnene Runde am Sonntag (zwei Bogeys auf den ersten Neun) mit Eagle-Birdie auf den beiden Schlussbahnen. Max Kieffer notierte die 70 (-2) und finishte auf Rang 32 (-12 total). Marcel Siem war am Cut gescheitert.

Fotos: europeantour.com/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.