Select Page

Edoardo Molinari holt Comeback-Sieg bei Trophee Hassan II in Marokko

Edoardo Molinari holt Comeback-Sieg bei Trophee Hassan II in Marokko

Sieben lange Jahre musste er auf seinen dritten Titel auf der European Tour warten: Edoardo Molinari hat schlechte Zeiten hinter sich. Der 36-jährige Italiener erlebte Verletzungen, Operationen an seinem Handgelenk und lief auch lange, lange seiner Form hinterher. Das alles liegt nun offenbar hinter dem Turiner, der mit einer brillianten Backnine, einem Eagle auf dem Schlussloch und einer finalen 68 (-5) auf -9 total bei der Trophee Hassan II kam. Die hatte auch Paul Dunne (Irl) auf dem Konto im Royal Golf Dar Es Salam in Rabat. Er war als Führender in den Schlußtag gegangen. Ein Stechen folgte und Molinari war schon auf dem ersten Extraloch (Bahn 18) erfolgreich. Die 416.000 Euro Preisgeld werden richtig guttun für Molinari. Platz 3 ging am Paul Waring (Eng).

Molinari: “It’s fantastic. I’ve been through some very hard times with injuries and bad form. To be able to win this week deletes a lot of bad memories and hopefully I can keep going down this road. Given the circumstances it’s probably one of the best back nines I’ve ever had.”

Aus deutscher Sicht schieden fünf von sechs Startern aus, schafften den Cut nicht. Nur Sebastian Heisele erreichte die Finalrunden und schloss das Turnier in den Top20 ab (T19). Dafür gab es gut 36.000 Euro. Marcel Siem, Max Kieffer, Bernd Ritthammer, Florian Fritsch sowie Alexander Knappe mussten ohne Scheck die Heimreise antreten.

Foto: Getty Images