Select Page

HSBC Championship: Nur Stenson besser als Kaymer in Abu Dhabi

HSBC Championship: Nur Stenson besser als Kaymer in Abu Dhabi

OPEN Champ Henrik Stenson war der Mann des Tages bei der Auftaktrunde im Abu Dhabi GC: Der Schwede machte satte acht Birdies und blieb bogeyfrei in Runde 1 (64/-8) beim Abu Dhabi HSBC Championship in den VAE. Damit ist er zwei Zähler besser als Martin Kaymer, der dreimalige Champion des Events. Der 32-jährige Düsseldorfer demonstrierte allen, die es noch nicht wussten, warum das hier so eine Art “Wohnzimmer” für ihn ist. Auch Kaymer gelangen acht Birdies. Leider unterliefen ihm auch zwei Schlagverluste bei seiner 66 (-6). Aber das ist genau der Auftakt nach der Off-Season, den er brauchte. Er teilt Platz 2 mit Oliver Fisher (Eng), Marc Warren (Sco) sowie Kiradech Aphibarnrat (Tha).

Henrik Stenson: “I’m delighted with that score. I think I scored a bit better than I played, but I kept it under control somewhat and hit a couple of close iron shots and made the putts. And yeah, it wasn’t too much stress out there. I didn’t do a whole lot of practice during the break. I was working on my putting, that was the main thing, and some short game but it’s been very limited preparation. So that might be the way forward, I don’t know.

Martin Kaymer: “You never know what you’re going to get in the first tournament after such a long break, especially if you only practiced a little bit. Your expectations are high, but you don’t know how much you will get out of your first tournament. I had a very good start. I made a long putt on 10 and that really started the round in a very positive way. I was standing on the seventh tee box and I said to myself, you know, it would be nice to get to four, so maybe if I can pick up one more birdie and I managed three.

“On some golf courses you need to work to shoot four or five under par. The golf course for me doesn’t feel like I need to do a lot of special things in order to play well, because I usually putt well on those greens. I like a lot of the tee shots too. They really suit my eye, and again, if you are making putts, that’s always for us professionals very, very important to see the ball going into the hole.”

Titelverteidiger Rickie Fowler (USA) hat nach seiner Parrunde (72) noch jede Menge Luft nach oben. Das gilt in gleichem Maße für die beiden anderen amtierenden Major-Winner im Feld. Sowohl US Open Champ Dustin Johnson (USA) dürfte mit seiner Performance (Even-Par 72) wenig zufrieden gewesen sein, wie Masters Champ Danny Willett (Eng) nach einer 74 (+2). Rory McIlroy musste verletzungsbedingt seine Teilnahme zu Beginn der Woche schon absagen. Der Nordire hatte sich bei der BMW SA Open letzte Woche in Südafrika eine Rippenverletzung zugezogen.

kaymer_abu17_et_gett
stenson_johnson_abu17_et_gett
fowler_abu17_et_gett

Neben Kaymer waren noch vier weitere deutsche Akteure im Einsatz: Alexander Knappe und Max Kieffer scorten dabei jeweils eine 70 (-2) und befinden sich auf Rang 38. Bernd Ritthammer ist mit seiner Parrunde auf Platz 75 und damit schon jenseits der Cutgrenze. Dies gilt insbesondere für die 73 (+1) von Marcel Siem (Rang 95).

Fotos: europeantour.com/Getty Images