Select Page

Kaymer verliert Führung an Hatton am Movingday in Abu Dhabi

Kaymer verliert Führung an Hatton am Movingday in Abu Dhabi

Mit einer Parrunde (72) kommt man zumeist nicht weiter bei einem solchen Klassefeld wie beim HSBC Abu Dhabi Championship in den VAE. Martin Kaymer strauchelte also in der dritten Runde im Abu Dhabi GC, seinem Lieblingsplatz, fiel aber nicht. Mit -12 total ist er nur einen Schlag hinter dem nun führenden Engländer Tyrell Hatton.

Martin Kaymer: “I didn’t hit as many good tee shots as the first two days. I missed a few fairways today, and then it’s difficult to create birdie chances. And then I had a couple poor shots on 10 and 11 and made couple bogeys there. I fought back well with another birdie, and then the putts didn’t drop in the end. You always have one of those rounds where you’re not quite happy with, so it’s okay. I think I’m in very good position for tomorrow.

“I’ll just really enjoy the challenge tomorrow. I don’t feel a lot of pressure to win the golf tournament. Always when you lead a golf tournament by three or four shots, you kind of expect yourself to win, and I don’t really have that pressure tomorrow. I know I’ve done very well here in the past, so I can play very free and very aggressive tomorrow.”

Aber der 32-jährige Rheinländer vergab natürlich eine große Chance sich heute vom Feld abzusetzen – ob das jedoch von Vorteil gewesen wäre, bezweifelt Kaymer ja selbst, weil dann der Druck gewinnen zu müssen ernorm ansteigt. Drei Birdies bei drei Schlagverlusten lautete die Bilanz am Samstag für den Mettmanner, nach zuvor zwei 66er Runden in Folge. Dennoch: Noch ist alles drin, auch wenn Kaymer die Tür unfreiwillig weit aufgemacht hat. Jetzt können locker mal sechszehn Spieler bis Platz 12 runter um den Sieg mitspielen. Sie alle liegen innerhalb von nur drei Schlägen. Der Glücklichste wird morgen gewinnen.

aphibarnrat_kiradech_abu17_et_gett
johnson_dustiin_abu17_3_et_gett
kaymer_martin_abu17_3_et_gett

Dazu gehört erfreulicherweise auch der Düsseldorfer Max Kieffer, dem eine 69 (-3) gelang. Die brachte ihn auf Platz 12 hoch mit -10 total. Der Mann des Tages aber war ganz klar US Open Champion Dustin Johnson (USA), der mit der besten Runde des Tages, einer 64 (-8) bis auf den mit Kaymer, Tommy Fleetwood (Eng), Kiradech Aphibarnrat (Tha) und Pablo Larrazabal (Esp) geteilten 2. Platz hochkam.

Foto: europeantour.com/Getty Images