Select Page

Landunter am Lärchenhof: 3. Runde der BMW Int. Open abgebrochen

Landunter am Lärchenhof: 3. Runde der BMW Int. Open abgebrochen

Pulheim. Die dritte Runde der BMW International Open musste am Samstag wegen anhaltender Regenfälle und eines unbespielbaren Platzes unterbrochen werden. So geht es weiter bei Deutschlands Traditionsturnier:

Washed out: Der Samstag der BMW International Open 2016 fiel fast gänzlich, buchstäblich ins Wasser - Foto: Getty Images

Washed out: Der Samstag der BMW International Open 2016 fiel fast gänzlich, buchstäblich ins Wasser – Foto: Getty Images

Heute wird nicht mehr gespielt. Die dritte Runde wird am Sonntag um 7.30 Uhr wieder aufgenommen. Um 9.30 Uhr beginnt die Finalrunde in 3er-Flights vom ersten Abschlag. Der letzte Flight startet um 13.30 Uhr und ist gegen 18.30 Uhr am 18. Grün. Startzeiten finden Sie im Anhang.

Tageskarten für den Samstag (ausgenommen Fairway Club) bleiben auch am Sonntag gültig, müssen aber am Eingang vorgezeigt werden.

Bernd Ritthammer

Bernd Ritthammer – Foto: bmw

Besucher werden gebeten, die Ausweichparkplätze P8/1 und P8/2 in Pulheim zu nutzen. Adressen für Navigationsgeräte: Parkanlage P8/1: Industriestraße 20, 50259 Pulheim und P8/2: Siemensstraße 2, 50259 Pulheim. Es verkehren kostenlose Shuttelbusse zum Turniergelände. Anfahrtsbeschreibungen und -karten finden Sie im Anhang.

Alle aktuellen Informationen und Updates finden Sie auch am Sonntag auf: bmw-golfsport.com sowie auf facebook.com/bmwgolfsport.

Stimmen zum Samstag:

Henrik Stenson (SWE, -11, T1): „Er war ganz schön nass heute, aber wir betreiben eine Outdoor-Sportart, da passiert so etwas eben. Morgen wird ein langer Tag, aber wir werden das hinkriegen morgen. Es hat zum Teil so stark geregnet, dass das 18. Grün und das Putting Green komplett unter Wasser standen. Ich habe zwar keinen einzigen Schlag gemacht, aber bei diesem Regen war der Platz eindeutig unspielbar.“

Alex Cejka (GER, -1, T50): „Es ist natürlich schade, dass es heute nicht mehr weitergehen kann. Aber auf das Wetter hat man keinen Einfluss. Bei den letzten Turnieren in den USA hatten wir ebenfalls mit starkem Regen zu kämpfen und mussten die Runden deshalb immer wieder unterbrechen. Ich habe heute knapp 13 Löcher gespielt, und bei diesen Bedingungen war das ziemlich schwierig. Aber so ist das nun einmal im Golf. Für die Spieler ist das eigentlich nichts Ungewöhnliches, auch wenn es natürlich ärgerlich ist. Besonders schade ist es für die Zuschauer, die extra hierhergekommen sind und sich auf ein tolles Turnier gefreut haben. Aber morgen geht es weiter, und dann können wir das Turnier hoffentlich angemessen beenden.

Alex Cejka - Foto: bmw

Alex Cejka – Foto: bmw

Jeremy Paul (GER, -1, T50): „Ich konnte immerhin noch elf Löcher spielen, aber das war schon recht schwierig. Einige haben morgen noch 36 Löcher zu spielen. Das wird natürlich knackig. Insgesamt bin ich mit meiner heutigen Leistung recht zufrieden. Die ersten beiden Löcher waren nicht ganz optimal, aber dann bin ich noch einmal recht stark zurückgekommen. Mein Flight mit Robert Karlsson hat wirklich Spaß gemacht – ein paar Löcher haben wir ja noch vor uns. Er ist ein sehr netter Kerl, mit dem man sich gut unterhalten und von dem man sich noch einiges abschauen kann. Er hat mir auch ein paar gute Tipps gegeben. Nicht für mein Spiel, aber wie man sein Leben als Profi am besten gestaltet. Wegen solcher Erfahrungen bin ich hier und freue ich mich auch schon sehr darauf, die Runde morgen mit ihm fortzusetzen.

Jeremy Paul - Foto: bmw

Jeremy Paul – Foto: bmw