Select Page

Marcel Siem steht im Halbfinale beim Saltire Energy Paul Lawrie Matchplay

Marcel Siem steht im Halbfinale beim Saltire Energy Paul Lawrie Matchplay
Anzeige

Bad Griesbach – Marcel Siem aus Ratingen steht im Halbfinale des Saltire Energy Paul Lawrie Matchplay in Bad Griesbach. Der Ratinger bezwang nach seinem „schwersten Match der Woche“ den Engländer Robert Rock am ersten Extraloch. „Ich habe von Anfang an viel Druck verspürt und wurde mit jedem Loch stärker. Jetzt bin ich stolz, dass ich ihm standgehalten habe!“ Natürlich möchte der 37-jährige das Turnier jetzt auch siegreich beenden: „Es ist etwas ganz besonderes in seinem Heimatland zu gewinnen. Das ist mir bislang noch nicht gelungen und es wäre ein Traum das hier zu schaffen.“ Dazu muss er sich zunächst erholen, denn er fühlte sich nach seiner zweiten Runde am Samstag unglaublich müde. „Ich habe bislang nicht gut geschlafen, aber ich glaube, heute wird mir das gelingen.“

Die Entscheidung gegen Rock fiel an Loch 16, eine Bahn, die Siem besonders gefällt. „Das ist ein echtes Zockerloch, ein Par 4, bei dem ich das Grün vom Abschlag angreifen kann.“ Die Chance dazu hatte ihm Rock auf der letzten Bahn der regulären Runde gegeben, als er einen kurzen Putt nicht nutzen konnte.

Sein Gegner im Halbfinale ist Johan Carlsson aus Schweden, der Anthony Wall (England) mit einem Loch Vorsprung die Hoffnung auf eine erfolgreiche Titelverteidigung zunichtemachte. Carlsson und Siem kennen sich von gemeinsamen Runden und der Schwede erwartet ein interessantes und schwieriges Match: „Marcel kann sich im Wettbewerb gewaltig steigern, das Publikum steht auf seiner Seite stehen und es wird nicht einfach, ihn zu schlagen.“

Adrian Otaegui 01
Johan Carlsson 01
Marcel Siem 01 Sa
Marcel Siem 04

Der zweite deutsche Spieler im Viertelfinale, Alexander Knappe (Paderborn) musste sich nach hartem Kampf Adrian Otaegui (Spanien) geschlagen geben. Dennoch ist Knappe mit seinem Abschneiden zufrieden: „Das Viertelfinale war ein Erfolg für mich und mir hat diese Woche sehr viel Spaß gemacht.“ Er reist direkt weiter nach Dänemark zum nächsten Turnier: „Ich spiele zehn Wochen hintereinander, das wird ganz schön anstrengend!“

Otaegui trifft im zweiten Semifinale auf seinen Landsmann Alejandro Canizares, der sich am zweiten Extraloch den Erfolg über Chris Paisley (England) sicherte.

Dass diese beiden Runden überhaupt gespielt werden konnten, war dem unglaublichen Einsatz der Greenkeeper und zahlreicher freiwilliger Helfer zu verdanken. Ihnen gelang es die teilweise erheblichen Sturmschäden aus der Nacht zu beheben und den Platz wieder in einen hervorragenden Zustand zu bringen.

Für Sonntag ist mit derartigen Einflüssen nicht mehr zu rechnen, im Gegenteil, der Wetterbericht verspricht eine klare Besserung. Weiteren, spannenden Runden auf dem Beckenbauer Golf Course steht damit nichts mehr im Weg. Das erste Halbfinale beginnt um 07.30 Uhr. Das Spiel um Platz 3 findet um 12.45 statt, das Finale um 13.00 Uhr.

Fotos: Getty Images/4sports

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.