Select Page

Martin Kaymer führt bei Halbzeit im Abu Dhabi GC

Martin Kaymer führt bei Halbzeit im Abu Dhabi GC
Anzeige

Es war genau vor zwei Jahren, als Martin Kaymer zuletzt das Leaderboard anführte beim HSBC Abu Dhabi Championship. Damals ging er als Führender mit sechs Schlägen Vorsprung in den Finaltag und wurde am Ende „nur“ Dritter – eine wahrlich bittere Erfahrung für den bis dahin so erfolgsverwöhnten Mettmanner. Ein Kaymerscher-„Blackout“ auf den Backnine hatte weiland den Sieg des Franzosen Gary Stal ermöglicht. Das soll möglichst nicht wieder passieren. Aber erstmal muss man ja in diese Position wieder kommen. Das gelang dem 32-Jährigen heute mit einer brillianten Backnine und einer erneuten 66 (-6) im Abu Dhabi GC. Trotz eines Schlagverlusts auf Bahn 12 gab es sechs Birdies für den zweifachen Major-Sieger. Auf den Frontnine hatte er neben einem Bogey auch ein Eagle auf Loch 8 verzeichnet.

Martin Kaymer: “I felt like I played a little bit better than yesterday. It was a bit more difficult today with the wind, especially the first nine. I struck the ball a little bit better and I made a few long putts today, same as yesterday. I don’t try to push at all. I just try to enjoy playing my favourite golf course. Once in a while, when a putt drops in, you catch momentum and you can make another three or four birdies coming in, like it happened today; I think I made only two pars on the back nine.

“It’s nice when you can let go. It’s one of those things when you practice a lot, you feel good and then you leave the range and then you play a few practice rounds, you play a Pro-Am and it’s not quite there yet. And then you hope: Is it tomorrow? Is it Friday or Saturday? The day where everything pays off; and then it pays off right away. I’m not quite a hundred per cent happy yet with how I played. There’s a few things here and there, but we always have those little things if you’re a perfectionist. But overall, I think it paid off fairly well so far.”

Mit -12 total ist er nun einen Zähler vor dem Spanier Rafa Cabrera-Bello. Kaymers RyderCup-Kollege scorte Runden von 67 und 66 zu -11 insgesamt. Dann folgt ein Trio mit Tommy Fleetwood (Eng), Paul Dunne (Irl) und Kiradech Aphibarnrat (Tha) auf Platz 3 mit -10 total.

cabrera_bello_rafa_abu17_et_gett
dunne_paul_abu17_et_gett
kaymer_martin_abu17_2_et_gett
stenson_henrik_abu17_2_et_gett

Der Erstrundenführende Henrik Stenson hatte heute keinen „Sahnetag“, wie gestern. Der Schwede musste sich mit einer 71 (-1) begnügen und fiel auf Platz 6 bei -9 total zurück. Er hat aber aus dieser Position weiterhin alle Siegchancen. Das gilt theoretisch auch noch für Titelverteidiger Rickie Fowler (USA), der mit einer 68 (-4) Boden gut machte und mit -4 total auf Rang 38 rangiert. Genau auf dieser Marke befindet sich auch sein Landsmann Dustin Johnson. Der US Open Champ scorte ebenfalls Runden von 72 und 68 bis hierhin. Weit abgeschlagen und deutlich am Cut vorbei segelte dagegen Masters Champ Danny Willett (Eng). Er notierte heute eine blamable 76 (+4) und beendete das Turnier vorzeitig mit +6 total. Der Cut erfolgte bei -2.

Neben Kaymer zog auch Max Kieffer ins Wochenende ein. Dem Düsseldorfer gelang eine 67 (-5) in Runde 2. Mit -7 insgesamt ist er auf Rang 12 platziert. Bernd Ritthammer (72/72/Par), Alexander Knappe (70/77/+3) und Marcel Siem (73/73/+2) schieden dagegen leider aus.

Fotos: europeantour.com/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.