Select Page

Porsche European Open: Chesters vorne, Siem bester Deutscher

Porsche European Open: Chesters vorne, Siem bester Deutscher

Hamburg – Der Tag begann mit großartigem Golfsport, der die Besucher am Freitagvormittag begeisterte. Dann kamen zwei heftige Regengüsse und auch noch ein starkes Gewitter, das um 13 Uhr zur Unterbrechung der zweiten Runde der Porsche European Open auf dem Nord Course der Green Eagle Golf Courses führte. Erst nach fast vier Stunden Unterbrechung konnte weitergespielt werden, was in erster Linie den Greenkeepern zu verdanken war, die den Platz in einen sehr gut bespielbaren Zustand brachten.

Alle Spieler, die am Vormittag gestartet waren, nutzten die ausgezeichneten Bedingungen für gute Scores. Mit Runden von sechs unter Par und insgesamt 135 Schlägen (-9) setzte Ashley Chesters aus England die Bestmarke. Ihm folgt Siddikur Rahman aus Bangladesch, der einen Schlag mehr benötigte (136/-8). Mit sechs unter Par spielte er das niedrigste Ergebnis des Tages. Jordan Smith aus England folgt mit einem weiteren Schlag Rückstand (137 Schläge/-7). Zu den Spielern, die bei 138 Schlägen (-6) liegen, gehören Johann Edfors (Schweden), Richie Ramsey und Stephen Gallacher (Schottland), Trevor Fisher Jnr. (Südafrika) und der nach dem ersten Tag führende Julian Suri (USA).

Der deutsche Spitzenprofi Marcel Siem bestätigte seine gute Form vom Vortag und festigte seinen Platz im Vorderfeld. Auch wenn er sich das eine oder andere Birdie mehr gewünscht hätte, war er mit seiner Leistung zufrieden. Siem, der in dieser Woche mit seiner Frau Laura am Bag unterwegs ist, hält mit 140 Schlägen (-4) Anschluss zur Spitze und kündigte an, in den beiden Schlussrunden mehr als bisher zu attackieren und die Fahnen anzugreifen.

On Course – Porsche European Open 2017
unnamed

Dank vier Birdies auf seinen zweiten Neun, machte auch der amerikanische Titelverteidiger der PGA Championships Jimmy Walker am Ende der zweiten Runde mit insgesamt 140 Schlägen (-4) einen großen Sprung nach vorne. Mit diesem Ergebnis kam auch der walisische Ryder Cup Spieler Jamie Donaldson ins Clubhaus.

Nach Abbruch der zweiten Runde wegen Dunkelheit liegt der Titelverteidiger Alexander Lévy (Frankreich) nach 15 Loch mit acht unter Par auf dem geteilten zweiten Platz, ebenso wie Richard McEvoy aus England, der seine Runde an Loch 13 mit einem Birdie beendet hat.

Aufgrund der Unterbrechung konnte die Runde nicht beendet werden. Sie wird heute Vormittag fortgesetzt. Erst danach steht fest, wie viele und welche Spieler den Cut geschafft haben und in die Finalrunden gehen können. Die dritte Turnierrunde wird voraussichtlich ab 11 Uhr gestartet.

Foto: Getty Images