Select Page

Ritthammer und MacIntyre bezwingen das „Grüne Monster“ Green Eagle

Ritthammer und MacIntyre bezwingen das „Grüne Monster“ Green Eagle
Anzeige

Mit einer überragenden Runde ohne Bogeys von 65 Schlägen (-7) begeisterte der 23jährige Robert MacIntyre am Freitagnachmittag die Zuschauer der Porsche European Open. In seinem bisher schon sehr erfolgreichen Rookie Jahr setzte sich der Schotte an die Spitze des Leaderboards und geht mit vier Schlägen Vorsprung ins Wochenende. „Ich habe heute genau die richtige Mischung zwischen Risiko und Sicherheit gefunden.“

Ein großartiges Ergebnis mit sechs unter Par spielte auch der Deutsche Bernd Ritthammer. Ebenfalls ohne Bogey absolvierte er die zweitbeste Runde des Tages. Er war damit nur einen Schlag schlechter als MacIntyre, mit dem er am Samstag in der letzten Gruppe auf die Runde geht. „Heute ging mir alles leicht von der Hand. Ich konnte auf meiner ersten Bahn das Par retten, obwohl ich den ersten Ball ins Wasser geschlagen habe. Ein Eisen fünf auf das Grün und ein Putt sorgte für Selbstbewußtsein.

Mit der bei weitem besten Runde des Vormittags überraschte der junge deutsche Challengetour-Spieler Dominic Foos. Unbeeindruckt von den äußeren Bedingungen spielte er eine 67 (-5), die ihn letztlich auf den gemeinsamen siebten Platz katapultierte. Insgesamt fünf deutsche Spieler schafften den Cut, darunter der Amateur Marc Hammer als 53. Außerdem Max Rottluff auf Platz 20 und Alexander Knappe als 31.

PEO-2019_Robert_MacIntyre
PEO-2019_Matthias_Schwab
PEO-2019_Dominic_Foos
PEO-2019_Paul_Casey

In der Nachmittagsrunde profitierten viele Spieler von den besseren Bedingungen mit einem deutlich abflauenden Wind. Guido Migliozzi (Italien), auch ein Rookie auf der European Tour, und Bernd Wiesberger aus Österreich verbesserten sich mit 69er-Runden auf die Plätze drei und sechs.

Niedrige Temperaturen speziell am Morgen des zweiten Tages ließen es nicht zu, dass die Top-Spieler in der Vormittagsrunde ihre Position ausbauten. Paul Casey, der Führende des ersten Tages, startete seine Runde mit drei Bogeys auf den ersten fünf Löchern, konnte seine Leistung im weiteren Verlauf aber stabilisieren. Mit einem Tagesergebnis von 73 Schlägen (+1) und einem Score von insgesamt 139 Schlägen steht er auf Platz Drei. „Es war heute noch schwieriger zu spielen als am Vortag. Ich bin froh, dass ich mit diesem Score ins Clubhaus gekommen bin. Von den Par 5 Löchern waren bestenfalls zwei Greens mit dem zweiten Schlag zu erreichen.“ Auch Matthias Schwab aus Österreich, konnte sich nicht absetzen sondern teilt sich Platz drei mit Casey und Migliozzi.

Die Fahne der amerikanischen Spitzenspieler hielt der Kalifornier Xander Schauffele hoch. Er verbesserte sich mit einer 69er Runde auf insgesamt Zwei unter Par (142) und geht von Platz 14 ins Wochenende. Der Texaner Patrick Reed hatte am Vormittag ganz besonders mit den Wetterbedingungen zu kämpfen. „Das war heute nicht mein Tag. Mir war es viel zu kalt. Ihm gelang trotzdem eine Par Runde. Er rangiert mit insgesamt 146 Schlägen auf Platz 45. Matt Kuchar benötigte, wie am Vortag, 74 Schläge und ist mit einem Score von 148 (+4) knapp am Cut gescheitert.

Porsche European Open, Ergebnisse Runde 2 : 1. Robert MacIntyre (Schottland) (133/-11), 2. Bernd Ritthammer (Deutschland) ( 137/-7), 3. Paul Casey (England), Matthias Schwab (Österreich), Guido Migliozzi (Italien) (139/-5); 6. Bernd Wiesberger (Österreich), Alexander Björk (Schweden) (140/-4), 8. u.a. Dominic Foos (Deutschland), 14. u.a. Xander Schauffele (USA) (142/-2), 20. 45. u.a. Patrick Reed (USA) (146/+2); 71. Matt Kuchar (USA), (148/+4).

Fotos: europeantour.com/PEO/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.