Select Page

Siem und Reed bieten großes Kino bei Porsche European Open

Siem und Reed bieten großes Kino bei Porsche European Open

Hamburg – Der dritte Tag der Porsche European Open 2017 bot den 9200 Zuschauern spektakuläres Golf. Für den Höhepunkt sorgte am Nachmittag Marcel Siem. Dem Deutschen gelang auf dem Loch 17 (Par 3) aus 156 Metern mit seinem Eisen 7 der perfekte Schlag. Ohne auf dem Grün aufzuspringen, schlug der Ball im Loch ein: Hole-in-One. Für diesen Traumschlag gewann er einen Porsche Panamera Turbo Sport Turismo.

Bereits am Vormittag hatte US-Star Patrick Reed für Begeisterung gesorgt, als er an Loch 18 einem 483 Meter Par 5, zum Albatros einlochte. Reed, der die zweite Runde am Vormittag beenden musste, schlug mit einem Holz 5 aus 208 Metern auf die kurz rechts gesteckte Fahne.

Neben diesen spektakulären Schlägen erlebten die Zuschauer auf dem Nord Course der Green Eagle Golf Courses Spitzengolf von 74 Spielern, die mit eins (-1) unter Par oder besser den Cut geschafft hatten. An die Spitze des Leaderboards setzte sich ein Außenseiter, der zeigte, dass er mit den Stars mithalten kann: Der Engländer Jordan Smith geht als Führender in die Schlussrunde. Er spielte eine 68er Runde und liegt mit 204 Schlägen (-12) zwei Schläge vor dem Schweden Jens Fahrbring und Titelverteidiger Alexander Lévy aus Frankreich (206/-10).

Sechs Spieler, die 207 (-9) Schläge benötigten, sind auf dem geteilten vierten Platz in Lauerstellung: der bisher führende Ashley Chesters (England), Johan Edfors (Schweden), Adrian Otaegui (Spanien), Richard Sterne (Südafrika), Julian Suri (USA) und Ryan McCarthy (Australien).

Patrick Reed liegt vor der letzten Runde auf Platz 10 (209/-7). Bester Deutscher ist Sebastian Heisele auf Platz 21 (211/-5).

Die Schlussrunde der Porsche European Open wird früher gestartet. Die 74 Finalteilnehmer gehen bereits ab 07.20 Uhr auf die Runde die drei führenden Spieler schlagen um 09.20 Uhr auf Bahn 1 ab.