Select Page

Willet auf Poleposition in Dubai, Foos schmiert ab

Willet auf Poleposition in Dubai, Foos schmiert ab

Danny Willett (Eng) war der Mann des Tages bei der Omega Dubai Desert Classic in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit einer zweiten 65 (-7) in Folge schraubte er seinen Gesamtscore nach 54 Löchern auf 16 unter Par in die Höhe und führt mit einem Zähler vor dem Spanier Rafa Cabrera-Bello (-15). Dritter ist Andy Sullivan (Eng) mit -14 total. Da ist also noch alles eng beisammen an der Spitze in Dubai, noch ist absolut nichts entschieden. Nur Rory McIlroy (NIR) kann seine Titelverteidigung getrost vergessen, trotz einer 68 (-4) in Runde 3 (-8 total/Platz 21). Ihn hätten nach der 72 gestern nur zwei absolute Toprunden wieder ins Spiel um den begehrten Titel am Persischen Golf gebracht. Die beste Runde des Tages im Emirates GC kam vom Dänen Joachim B. Hansen mit 64 Schlägen (-8). Leider in die falsche Richtung abgebogen ist am Movingday Dominic Foos. Der einzige Deutsche, der den Cut schaffte, schoss heute die schwächste Runde des gesamten Feldes mit 77 Schlägen (+5) und findet sich infolgedessen auch auf dem allerletzten Platz wieder (Rang 67/+3 total). Schade, das wäre die grosse Chance gewesen für den Jungspund aus Karlsruhe, wo die deutschen Topspieler Kaymer, Siem und Kieffer am Cut scheiterten, für positive Schlagzeilen zu sorgen.

Danny Willett vor der Skyline von Dubai und möglicherweise vor einem weieteren Titel auf der European Tour!? - Foto: Getty Images

Danny Willett vor der Skyline von Dubai und möglicherweise vor einem weiteren Titel auf der European Tour!? – Foto: Getty Images

Dominic Foos musste heute Lehrgeld zahlen im Emirates GC, dennoch war er in dsier Woche bei der Dubai Desert Classic besser als Kaymer & Co. - Foto: Juha Hakulinen

Dominic Foos musste heute Lehrgeld zahlen im Emirates GC, dennoch war er in dieser Woche bei der Dubai Desert Classic besser als Kaymer & Co. – Foto: Juha Hakulinen