Select Page

Bethpage Black: Koepka erneut der King bei US PGA Championship

Bethpage Black: Koepka erneut der King bei US PGA Championship
Anzeige

Der 29-jährige Brooks Koepka (USA) hat seinen Titel aus dem Vorjahr bei der 101. US PGA Championship im Bethpage State Park in Farmingdale, New York erfolgreich verteidigt. Was auf den ersten Blick, nach den zuvor gezeigten Leistungen in den Runden 1 bis 3 und einem Vorsprung von sieben Schlägen, als eine sonntägliche „Fingerübung“ für den bis dato dreifachen Major-Champ anmutete, wurde am Ende doch noch zu einer zumindest leicht holprigen Angelegenheit auf dem Black Course. Der Wind hatte am Championship-Sunday merklich aufgefrischt und so kam auch der bis dahin so schnörkel- und fehlerlos über den Platz fegende Mann aus West Palm Beach, Florida, insbesondere auf den Backnine, wo es „um die Wurst ging“, ins Straucheln.

Nach einem sagenhaften Birdie auf der 10, war er bei -13 total und 1 unter Par für den Tag. Die Konkurrenz war weit weg, sechs, sieben Schläge. Doch dann gab es offensichtlich einen Konzentrationscut: Der Longhitter verzog einen seiner bis dato sichersten Schläger, den Driver, ein ums andere Mal und es wanderten aus dem Nichts plötzlich vier Bogeys am Stück auf die Scorekarte. Da der Weltranglistenerste Dustin Johnson zu diesem Zeitpunkt bei -8 insgesamt lag, war der gesamte Vorsprung auf einmal auf einen mickrigen Zähler zusammengeschmolzen. Doch Koepka fing sich, machte wichtige Pars von der 15 an und DJ notierte zwei entscheidende Schlagverluste auf den Bahnen 16 und 17 auf seine Karte. Am Ende reichte dem alten und neuen King eine 74 (+4), um mit 8 unter total und zwei Zählern von Landsmann Johnson zu gewinnen. Es war schon sein vierter Major-Triumph binnen zwei Jahren!

PGA: PGA Championship – Final Round
PGA: PGA Championship – Final Round
PGA: PGA Championship – Final Round
PGA: PGA Championship – Final Round
PGA: PGA Championship – Final Round

Rang 3 teilen sich die beiden US-Guys Jordan Spieth und Patrick Cantlay sowie, als bester Europäer, der Engländer Matt Wallace mit -2 insgesamt. Die beste Runde des Finaltages gelang Gary Woodland (USA) mit 68 Schlägen (-2). Rory McIlroy (NIR) und Shane Lowry (Irl) kamen als weitere Europäer auf T8 ins Ziel.

Fotos: europeantour.com/Getty Images/John David Mercer, Brad Penner und Peter Casey/USA Today Sports

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.