Select Page

Kaymer, McIlroy und Woods verpatzen U.S. Open Auftakt

Kaymer, McIlroy und Woods verpatzen U.S. Open Auftakt

Als Martin Kaymer jüngst bei der Italian Open am Gardasee endlich mal wieder eine tiefe Runde auf die Scorekarte bekam und zur Halbzeit das Rolex Series Event in Brescia sogar anführte, da dachte man wehmütig an vergangene Zeiten, als der Mettmanner noch zu den echten Sieganwärtern zählte – auch bei den Big Events. Man fühlte sich kurzeitig gar zurückversetzt ins Jahr 2014, als er in Pinehurst den brutalen No. 2 Course bei der U.S. Open und die versammelte Weltelite in souveräner Manier bezwang.

Am Eröffnungstag der 118. U.S. Open in Southampton, New York wurden die deutschen Hoffnungen aber gleich wieder auf den Boden der Tatsachen befördert. Mit einer 83 (+13), der mit Abstand schwächsten Runde der namhaften Spieler im Feld, verabschiedete sich Martin Kaymer bereits vorzeitig aus dem Shinnecock Hills GC. Nur Platz 148 zwischen ein paar Amateuren und vollkommen unbekannten Akteuren. Die Aussicht auf den Cut scheint nurmehr theoretischer Natur.

18USO_0614_52I8917
18USO_0614_52I9137
18USO_0614_DC11856
18USO_0614_JC25104

Dass dieser Platz schwierig bis unspielbar (je nach Windlage) ist, wusste man nicht zuletzt aus den Erfahrungen aus dem Jahre 2004, als hier letztmalig die U.S. Open stattfanden. Und dieser Umstand traf auch andere Größen offenbar völlig überraschend. So kann auch die 80 (+1) von Rory McIlroy (NIR) hier unrühmlich eingereiht werden oder die 78er Runden (+() von Leuten wie Tiger Woods, Jordan Spieth (beide USA) oder Jon Rahm (Esp). Dennoch wurde fröhlich der Driver gezückt und fast schon mutwillig draufgehauen.

Aber es gab auch Positives: Immerhin gelang es ganzen vier Spielern Runde 1 unter Par zu bleiben: Dies schaftte der alte und neue Weltranglistenerste Dustin Johnson (USA) ziemlich eindrücklich zusammen mit seinen beiden Landsleuten Russell Henley und Scott Piercy sowie dem Engländer Ian Poulter. Sie alle scorten eine bei den gegebenen Bedingungen beeindruckende 69 (-1) und führen das Feld sicher auch ein wenig stolz ob ihrer Leistung an.

Fotos: USGA/usopen.com/Getty Images

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.