Select Page

Kaymer mit gedämpfter Erwartung beim US Masters 2016 in Augusta

Kaymer mit gedämpfter Erwartung beim US Masters 2016 in Augusta

Martin Kaymer versucht immer aus seinen Erfahrungen und vor allem seinen Fehlern zu lernen, um es in Zukunft anders und möglichst besser zu machen. Das ist dem 31-jährigen, zweifachen Major-Sieger so oft in seiner glanzvollen Karriere gelungen, dass er für viele Nachwuchsspieler absolut als Vorbild taugt. Der Mettmanner ist diesmal nicht schon Tage vorher in den Augusta National GC gereist um sich akribisch, wie stets, vorzubereiten; diesmal kam er erst am Montag die Magnolia Lane heruntergefahren. Er versucht alles, um das US Masters 2016, wie ein “normales” Turnier zu nehmen. Zuletzt hatte er übermotiviert und überfokussiert das erste Major des Jahres angegangen und den bitteren Preis dafür bezahlt. Gerade im letzten Jahr sei er schon vor dem Start regelrecht kaputt gewesen, ausgelaugt und müde, als es am Donnerstag auf das erste Tee ging im US-Bundesstaat Georgia. Das alles soll ihm dieses Jahr nicht noch einmal widerfahren. Also hat er es anders gemacht – ob’s besser wird, wird sich zeigen.

Martin Kaymer versucht das US Masters 2016 als "normales" Turnier anzugehen, um sich vor Überfokussierung zu schützen - Foto: europeantour.com/Getty Images

Martin Kaymer versucht das US Masters 2016 als “normales” Turnier anzugehen, um sich vor Überfokussierung zu schützen – Foto: europeantour.com/Getty Images

Die Erwartungen können allerdings kaum tiefer hängen nach einem wahrlich schwachen Saisonstart des Mettmanners. Aus dem WGC-Dell Match Play in Texas hat er aber, nach eigenen Aussagen, ein wenig Selbstvertrauen ziehen können, nachdem er zwei von drei Partien in der Gruppenphase hatte für sich entscheiden können. Von Austin ist er dann nach Scottsdale, um für das Masters zu trainieren und an Feinheiten zu arbeiten. Aus deutscher Sicht kann man nur hoffen, dass er also präpariert ist für das erste von vier Major-Turnieren. Wie immer hat er sich zum Training vor Ort mit dem zweifachen Masters-Champion Bernhard Langer verabredet, der seinen 33. Auftritt in Augusta feiert. Ein gutes Abschneiden, das hieße erstmal den Cut schaffen für Kaymer. Denn sonst droht ihm außerdem aus den Top50 der Weltrangliste zu fallen – was den weiteren Saisonverlauf zusätzlich erschweren würde. Für den RyderCup sieht es bis dato ohnedies nicht gut aus und sich ausschließlich auf sein großes Ziel Olympia zu fokussieren, wäre sicher zu kurz gedacht, für einen wie Kaymer.

Am Dienstag sah man den Mettmanner relaxt auf dem Putting-Green im Augusta National GC

Am Dienstag sah man den Mettmanner eher angespannt als relaxt blickend auf dem Putting-Green im Augusta National GC

Bernhrad Langer steht zum 33. Mal auf den ersten Tee beim Mastrers ab Donneratg in Augusta, georgia - Foto: pgatour.com/Getty Images

Bernhard Langer steht zum 33. Mal auf dem ersten Tee beim Masters ab Donnertag in Augusta, Georgia – Foto: pgatour.com/Getty Images