Select Page

Kaymer pirscht sich ins Mittelfeld beim Cadillac Championship

Kaymer pirscht sich ins Mittelfeld beim Cadillac Championship

Mit einer zweiten 71 (-1) in Folge hat sich Martin Kaymer beim WGC-Cadillac Championship ins Mittelfeld gepirscht. Auch wenn der Deutsche auf den Backnine noch drei Schlagverluste hinnehmen musste und von -3 für den Tag (nach 11 Löchern) auf -1 zurückfiel, so kann man dem 31-Jährigen doch eine gewisse Scoringkonstanz in Doral konstatieren, nach der 76er Eröffnungsrunde. Wieder ging es um 15 Plätze nach oben auf dem Tableau auf Rang 33 (+2 total), denn an diesem Movingday waren die Durchschnittscores auf dem Blue Monster Course im Trump National Doral nicht so berauschend, wie an den beiden Tagen zuvor. Auch Kaymers Flightpartner Jason Day (Aus) notierte “nur” die 71. Besser machten es nur wenige, zum Beispiel Rory McIlroy: Der Nordire kartete eine 68 (-4) und setzte sich damit deutlich an die Spitze mit -12 total. Titelverteidiger Dustin Johnson (USA) und Vorwochensieger Adam Scott (Aus) folgen mit -9 insgesamt. Dann gibt es nochmal einen Zwei-Schläge-Abstand zu Phil Mickelson und Bubba Watson (beide USA) auf Rang 4. Die beiden besten Runden des Samstags kamen von den Spaniern Sergio Garcia und Rafa Cabrera-Bello, die beide einen Sprung von 22 Plätzen nach oben machten auf den geteilten 7. Rang  bei -5 total.

Nach der schwachen Erööfnungsrunde ging es für Martin Kaymer stetig bergauf beim WGC-Cadillac Championship in Doral - Foto: pgatour.com/Getty Images

Nach der schwachen Eröffnungsrunde ging es für Martin Kaymer stetig bergauf beim WGC-Cadillac Championship in Doral – Foto: pgatour.com/Getty Images

Rory McIlroy setzt zum Sieg an auf dem Blue Monster Course - Foto: pgatour.com/Getty Images

Rory McIlroy setzt zum Sieg an auf dem Blue Monster Course in Miami – Foto: pgatour.com/Getty Images

Toiller zuschauerzuspruch am Movingday im Trump National Doral. Titelverteidiger Dustin Johnson hat es genossen - Foto: pgatour.com/Getty Images

Toller Zuschauerzuspruch am Movingday im Trump National Doral: Titelverteidiger Dustin Johnson hat es genossen – Foto: pgatour.com/Getty Images