Select Page

Kaymer und Langer im Wochenende beim 80. US Masters in Augusta

Kaymer und Langer im Wochenende beim 80. US Masters in Augusta

Neben dem zweifachen Masters Champ Bernhard Langer, der eine gute Eröffnungsrunde vorgelegt hatte am Donnerstag in Augusta, schaffte aus deutscher Sicht auch Martin Kaymer den Cut beim 80. US Masters. Mit einer 75 (+3) und +5 total kratzte der 31-jährige Mettmanner gerade noch so die Kurve. Die Cutmarke rutschte zu seinen Gunsten im Verlauf des Freitags im Augusta National GC immer tiefer. Zunächst sah es so aus, als hätte er die Cutlinie exakt getroffen, denn ein seltenes Birdie auf der 17 brachte ihn zurück auf +3 für den Tag. Am Ende des Tages rutschte selbst noch Bubba Watson (USA) mit +6 nach zwei 75er Runden in Folge ins Wochenende. Langer machte mit seiner 73 (+1) und +1 total sogar noch sechs Plätze gut und ist jetzt auf Rang 15 zu finden. Kaymer ist auf T47. Das wird ihm Auftrieb geben. Denn die Bedingungen, gerade für die Nachmittagsrunden, waren äußerst tough. Der Wind pfiff in fiesen Böen über die Anlage und die Grüns waren deutlich härter als noch am ersten Tag. So hatten die Spieler alle Hände voll zu tun die Scores zusammenzuhalten.

Martin Kaymer gibt der gemachte Cut beim US Msters hoffentlich einen guten Schub für die weitere Saison - Foto: pgatour.com/Getty Images

Martin Kaymer gibt der gemachte Cut beim US Masters 2016 hoffentlich einen guten Schub für die weitere Saison – Foto: pgatour.com/Getty Images

Spieth hält knappe Führung vor McIlroy
Titelverteidiger Jordan Spieth (USA) scorte seine erste Runde über Par in Augusta überhaupt. Seine 74 (+2) brachte ihn wieder nahe ans Feld zurück. Der 22-jährige Texaner ist mit -4 total nun lediglich einen Zähler vor Rory McIlroy (NIR), der mit einer 71 (-1) nicht nur eine der besten Runden des Tages notierte, sondern auch einer der Gewinner desselben war. So kommt es bereits am Movingday zum direkten Duell im Spitzenflight mit Spieth. Pechvogel des Tages war eindeutig der briliant aufspielende Amateur Bryson Dechambeau (USA). Der amtierende US Amateur Champion, der kommende Woche ins Profilager wechselt, hatte die beste Runde des Tages am Laufen, lag nach 17 Bahnen bei -3 für den Tag und war zusammen mit McIlroy Zweiter. Dann folgetn zwei Snaphooks vom Tee auf der 18 und Dechambeau kassierte ein bitteres Triplebogey. Damit war die ganze gute Arbeit des Tages dahin und er fiel auf Rang 8 zurück, was ja immer noch absolut außergewöhlich ist. Von diesem “Jungen” wird man noch einiges hören und sehen, wenn nicht schon an diesem Wochenende – ein Siegertyp. Danny Lee (Nzl) und Scott Piercy (USA) teilen Rang 3 bei -2.

Neue Erfahrung: Jordan Spiteh blieb erstmals über Par im Augusta National GC - ist aber gleichzeitig seit nun sechs Runden in Folge Erster - Foto: pgatour.com/Getty Images

Neue Erfahrung: Jordan Spieth blieb erstmals über Par im Augusta National GC – ist aber gleichzeitig seit nun sechs Runden in Folge Erster auf dem Leaderboard – Foto: pgatour.com/Getty Images

Rory McIlrioy stellte bereist am Freitag in Georgia den Anschluss zur Spitze her und trifft nun früh auf den hauptrivalen Spiteh - Foto: pgatour.com/Getty Images

Rory McIlroy stellte bereits am Freitag in Georgia den Anschluss zur Spitze her und trifft nun früh auf seinen vermeintlichen Hauptrivalen um den Titel, Jordan Spieth – Foto: pgatour.com/Getty Images

Mann, ist der Mann gut! Der 22-jährige Amateur Bryson Dechambeau überzeigt auf ghanzer Linie bei seinem letzten Auftritt als Amateuer - Foto: pgatour.com/Getty Images

Mann, ist der Mann gut! Der 22-jährige US Amateur Champion Bryson Dechambeau überzeugt auf ganzer Linie bei seinem letzten Auftritt als Amateur – Foto: pgatour.com/Getty Images

Cut verpasst
Wie immer bei Majors gibt es herbe Enttäuschungen, wenn Spieler oder ehemalige Champions des Turniers, die man zum Teil sogar zu den Favoriten gezählt hat, überraschend den Cut verfehlen. Diesmal traf es u.a.: Marc Leishman (Aus), Phil Mickelson (USA), Charl Schwartzel (RSA), Branden Grace (RSA), Tom Watson (USA), Zach Johnson (USA), Ernie Els (RSA), Graeme McDowell (NIR) und Rickie Fowler (USA).

Der dreimalige Masters Champiuon Phil Mickelson war eines der bekannten Cutopfer in 2016 an der Magnolia Lane - Foto: pgatour.com/Getty Images

Der dreimalige Masters Champion Phil Mickelson war eines der bekanntesten Cutopfer in 2016 an der Magnolia Lane – Foto: pgatour.com/Getty Images