Select Page

Ryder Cup 2018: Europa dreht Tag 1 in Paris im Klassischen Vierer

Ryder Cup 2018: Europa dreht Tag 1 in Paris im Klassischen Vierer
Anzeige

Mit 1:3 lag das Team Europa von Captain Thomas Björn nach den Fourballs am Vormittag beim Ryder Cup 2018 bereits im Rückstand gegen ein stark aufspielendes US Team von Jim Furyk vor den Toren von Paris, Frankreich. Doch am Nachmittag drehten die Europäer den Spieß tatsächlich um und brachten alle vier Partien im Klassischen Vierer (Foursome) recht deutlich sogar nach Hause. So steht es nach Tag 1 nun 5:3 für Europa vs. USA im Le Golf National.

Die Massen waren da, gleich am frühen Morgen, als Justin Rose/Jon Rahm gegen Tony Finau/Brooks Koepka den Ryder Cup auf dem Albatros Course eröffneten. Nach einem tollen Approach von FedExCup Champion Justin Rose ging man auch rasch mit „1 auf“ in Führung auf Bahn 1. Am Ende verlor man aber auf dem letzten Loch mit „1 down“. Auch die Matches McIlroy/Olesen gegen Johnson/Fowler und Casey/Hatton vs. Thomas/Spieth gingen aus Sicht der Europäer verloren. Nur Francesco Molinari und Tommy Fleetwood schlugen Tiger Woods und Patrick Reed im Match No. 4 mit „3 auf 1“. Vor allem der Italiener und OPEN Champion Molinari überzeugte.

2018 Ryder Cup – Afternoon Foursome Matches
2018 Ryder Cup – Afternoon Foursome Matches
2018 Ryder Cup – Afternoon Foursome Matches
2018 Ryder Cup – Morning Fourball Matches
2018 Ryder Cup – Morning Fourball Matches
2018 Ryder Cup – Morning Fourball Matches

Am Nachmittag tauschte Björn kräftig durch im Team Europe: Henrik Stenson, Ian Poulter, Sergio Garcia und Alex Noren griffen ins Geschehen ein. Und das war ein „Goldener Griff“ des Dänen! Denn alle vier Paarungen gingen an die Euro-Fighter: 4:0 am Nachmittag in den Foursomes! Und es gab heftige Klatschen für die Amis: Stenson/Rose machten den Auftakt zu einem glorreichen Schlussakkord des Eröffnungstages mit einem „3 auf 2“ gegen Johnson/Fowler. Dann folgten Poulter/McIlroy mit einem souveränen „4 auf 2“ gegen Watson/Simpson. Und die beiden letzen Partien gingen gar mit „5 auf 4“ an die Europäer, als das Duo Garcia/Noren zunächst Mickelson/DeChambeau ausstachen und dann nochmal das Erfolgsduo Molinari/Fleetwood den zweiten Punkt des Tages einfuhr gegen die stark eingeschätzten Thomas/Spieth.

Fotos: rydercup.com/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.