Select Page

THE OPEN 2016: Stenson holt erstes Major und Claret Jug in Troon

THE OPEN 2016: Stenson holt erstes Major und Claret Jug in Troon
Anzeige

Das war Golf in einer anderer Liga, das Phil Mickelson und Henrik Stenson bei der 145. THE OPEN Championship im Royal Troon GC in Ayrshire, Schottland über vier Runden zelebrierten. Trotz widrigster Bedingungen, bis auf Tag 1, lieferten sich beide ein Duell der Extraklasse und fernab vom Rest des Feldes. Sah es zunächst so aus, als könnte Mickelson, der mit einer Rekordrunde von 63 Schlägen am Donnerstag gestartet war, einen Durchmarsch machen, änderte sich das Bild am Wochenende, als der Schwede den Kalifornier am Movingday auf Platz 2 schickte. Und so war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Kontrahenten am Championship-Sunday. Beide agierten auf allerhöchstem Niveau – mal war der eine, mal der andere knapp vorne. Erst auf Loch 15 konnte sich Stenson einen Zwei-Zähler Vorsprung verschaffen – eine kleine Vorentscheidung!? Doch Mickelson ließ nicht locker. An der 16 hatte der magische Lefty einen machbaren Eagle-Putt, der aber um Haaresbreite am Loch vorbeistrich. Stenson war links des Loches mit seinem 2. Schlag im Rough und chippte brilliant heraus, so dass auch er noch zum Birdie kam und seinen Vorsprung halten konnte. Nun gingen Mickelson „die Löcher aus“. Und auf der 17 hätte es gar noch zu einem Two-Shot-Swing zugunsten des „Icemans“ kommen können. Doch beide machten schließlich das Par. Stenson hatte auf Bahn 18 dann nochmal ein wenig Glück, als sein Holz 3 unmittelbar vor einem Fairwaybunker liegen blieb, aus dem er nur hätte seitlich rauslegen können. Doch Glück braucht man eben auch, wenn man gewinnen will. Und so lochte Stenson am Ende seinen letzen Putt gar noch zum Birdie und kam zu einer sensationellen Einstellung des Rundenrekords in Troon, den Mickelson vor drei Runden gerade aufgestellt hatte. Es wird nicht viele Major-Championships gegeben haben, in denen der Runner-up im Finale eine 65 (-6) und der Sieger eine fabelhafte 63 (-8) gescort haben. Bravo, Henrik – endlich der erste Major-Sieg! Zudem ist es der erste Major-Titel für einen Schweden überhaupt.

Endlich angekommen bei denMajor-Siegern! Henrik Stenson herzt die Claret Jug nachdem er Phil Mickelson im wahrsten Sinne des Wortes niedergerungen hat - Foto: europeantour.com/Getty Images

Endlich angekommen bei den Major-Siegern! Henrik Stenson herzt die Claret Jug nachdem er Phil Mickelson bei der 145- THE OPEN Championship im wahrsten Sinne des Wortes niedergerungen hat – Foto: europeantour.com/Getty Images

Phil Mickelson war 2016 im Royal Troon wohl einer der besten Zweiten die es jemals gegeben hat bei einem Major - Foto: europeantour.com/Getty Images

Phil Mickelson war 2016 im Royal Troon wohl einer der besten Zweiten, die es jemals gegeben hat bei einem Major – Foto: europeantour.com/Getty Images

McIlroys Aufholjagd kam zu spät
Rory McIlroy schwang sich nochmal mächtig auf – doch auch er musste am Ende einsehen, dass er in dieser Woche, wie so viele, auf verlorenem Posten war gegenüber dem Duo Mickelson-Stenson. Der Nordire kartete eine 67 (-4) in Runde 4 (das war die beste Runde der „Verfolger“) und schob sich im Abschlusstableau noch mit Sergio Garcia (Esp) und Tyrell Hatton (Eng) auf Platz 5 bei -4 total. Rang 3 ging an den US-Amerikaner JB Holmes mit -6 total, Rang 4 an seinen Landsmann Steve Stricker -5 insgesamt.

War nicht sein Turnier: Rory McIlroy muss sich neue Ziele suchen - Foto: europeantour.com/Getty Images

War nicht sein Turnier in Ayrshire: Rory McIlroy muss sich neue Ziele setzen – Foto: europeantour.com/Getty Images

Kaymer enttäuschte
Martin Kaymer enttäuschte seine Fans ab Runde 2: Platz 2 nach den ersten 18 Löchern hatte große Erwartungen geweckt, die der 31-jährige Mettmanner dann im Verlauf des Turniers nicht mehr ansatzweise bedienen konnte. Einer 73 am Freitag folgten zwei 74er Runden am Wochenende. Acht über Par also, nach einen Start mit 66 Schlägen (-5) – das tat weh! Am Ende sprang „nur“ ein geteilter 36. Platz (+3 total) raus. Das kann sicher nicht der Anspruch eines zweifachen Major-Champions sein – auch in Zukunft nicht. Frust einstecken mussten indes viele bei dieser OPEN in Troon, da war der einzige Deutsche im Feld nicht alleine. Ob es jetzt noch zu einer Quali für den RyderCup reicht, muss das PGA Championship in Baltusrol übernächste Woche zeigen. Eine WildCard von Darren Clarke ist nach dieser Open eher nicht zu erwarten. Doch Golf ist ein schnelllebiges Geschäft.

Schönreden kann man den 36. Platz von Martin Kaymer bei der OPEN in Schottland 2016 jetzt nicht - Foto: europeantour.com/Getty Images

Schönreden kann man den 36. Platz von Martin Kaymer bei der OPEN in Schottland 2016 jetzt wahrlich nicht – es war aber auch nicht alles schlecht – Foto: europeantour.com/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.