Select Page

THE OPEN: Kaymer auf Rang 2 bei Mickelsons Flirt mit der Geschichte

THE OPEN: Kaymer auf Rang 2 bei Mickelsons Flirt mit der Geschichte

Sensationeller Start bei außergewöhlich guten Bedingungen in die 145th THE OPEN Championship im Royal Troon GC in Ayrshire, Schottland für den US-Lefty Phil Mickelson, aber auch für den einzigen Deutschen im Feld: Martin Kaymer. Mickelson schießt gleich in Runde 1 eine fantastische, bogeyfreie 63 (-8) mit acht Birdies. Dabei flirte der Mann aus Kalifornien mit der Golfgeschichte, denn sein Putt zum Birdie auf der 18 zur historischen 62 lippte aus und blieb nur wenige Zentimeter am Lochrand liegen. Eine 62 hat es bis dato noch nie gegeben bei einem Major. Seine 63 in Troon auch nicht. Deshalb stellte Mickelson einen neuen Platzrekord auf der altehrwürdigen Anlage auf – zumindest das. Dennoch waren seine Reaktionen gemischt, wie man verstehen kann, so knapp an den Geschichtsbüchern vorbeigeschrammt zu sein und andererseits vielleicht schon den Grundstein für den Titel gelegt zu haben – auch wenn der alte Spruch natürlich weiter gilt: “Du kannst ein Turnier nicht am ersten Tag gewinnen, sehr wohl aber bereits verlieren.”

Phil Mickelsons tiefes Entsetzen nachdem sein Putt zur historischen 62 bei der 145th OPEN Championship in Troon auslippte - aber was war das für ein Auftrakt vom Lefty - Foto: europeantour.com/Getty Images

Phil Mickelsons tiefes Entsetzen nachdem sein Putt zur historischen 62 bei der 145th OPEN Championship in Troon auslippte – aber was war das für ein Auftrakt vom Lefty – Foto: europeantour.com/Getty Images

Auch Kaymer grandios
Es wäre kein Wunder gewesen, wenn Martin Kaymer heute Phil Mickelson scoremäßig gefolgt wäre. Wenn man sich seine bogeyfreie 66 (-5) anschaut und dazu nur die Putts nimmt, die an der 14, 17 und 18 nur um Haaresbreite ihr Ziel verfehlten, dann hätte dies auch leicht bei 63 enden können. Kaymer spielte am ersten Tag der OPEN grandioses Golf – kaum Fehler, tolles, deutlich verbessertes Kurzes Spiel (aggressivere Putts insbesondere) dazu eine aufgehende Spiel-Strategie für den Platz, der sich natürlich leichter spielte, als man das von einem British OPEN Course erwarten durfte, aber dies gilt schließlich für alle. Naturgemäß kann und wird es so nicht weiter gehen – weder mit dem Wetter noch mit dem Low-Scoring. Aber der 31-jährige Mettmanner hat heute die günstigen Bedingungen genutzt und eine sehr gute Grundlage gelegt, um um den Major-Titel mitzuspielen, von dem alle Europäer träumen. Kaymer teilt Platz 2 mit dem Titelverteiidger Zach Johnson aus den USA.

Martin Kaymer kurzes Spiel war brilliant in Runde 1 im Royal Troon GC - Foto: europeantour.com/Getty Images

Martin Kaymers Kurzes Spiel war exquisit in Runde 1 im Royal Troon GC – Foto: europeantour.com/Getty Images

Titelverteidiger Zach Johnson scorte mit Kaymer die 66 in Ayrshire am Donnerstag - Foto: europeantour.com/Getty Images

Titelverteidiger Zach Johnson scorte mit Kaymer die 66 in Ayrshire am Donnerstag – Foto: europeantour.com/Getty Images

McIlroy im Soll, Day deutlich zurück
Von den übrigen Big Names machte Rory McIlroy den besten Eindruck: Mit einer 69 (-2) auf Platz 22 ist der Nordire voll im Soll. Auch die anderen Major-Champions Jordan Spieth, Dustin Johnson (beide USA) und Danny Willett (Eng) konnten mit ihren Parrunden (71) und Platz 55 noch zufrieden sein. Eine 73 (+2) vom Weltranglistenführenden Jason Day ist man dagegen bei einem Major-Event nicht unbedingt gewöhnt. Heute schwächelte der Überflieger des Weltgolfs der letzten Zeit doch ein wenig. Nur Platz 96 für den zuletzt so erfolgsverwöhnten Aussie. Mal sehen, ob er den Cut übersteht morgen. Dem Südafrikaner Louis Oosthuizen, OPEN Champion 2010 in St.Andrews, gelang auf dem kurzen Loch 8 (Postage Stamp) ein Hole-in-One.

Rory McIlroy hat noch Luft nach oben, ist aber voll im Plan beim dritten Major des Jahres 2016 - Foto: europeantour.com/Getty Images

Rory McIlroy hat noch Luft nach oben, ist aber voll im Plan beim dritten Major des Jahres 2016 – Foto: europeantour.com/Getty Images