Select Page

US Masters 2017: Kaymer mit Spieth und Fitzpatrick in Augusta

US Masters 2017: Kaymer mit Spieth und Fitzpatrick in Augusta

Das erste Major des Jahres steht an: Das US Masters eröffnet traditionell den Reigen der vier besonderen Turniere im Kalender der besten Golfspieler der Welt. Das Superturnier an der Magnolia Lane in Augusta, Georgia ist allerdings das einzige der vier Major-Events, das immer im gleichen Club und auf dem gleichen Course ausgetragen wird. Auch das macht es so speziell. Denn das Prunkstück im Augusta National GC läßt zumeist keinen Zufallssieger zu. Hier muss man sich meist über Jahre herantasten, das Know-How erarbeiten, diesen schwierigen Platz zu meistern, um am Championship-Sunday das berühmte „Green Jacket“ vom Vorjahressieger zu erhalten.

Aber natürlich hat auch die unbekümmerte Herangehensweise schon so manchen Rookie zum Champion gemacht. Spannung ist in jedem Fall garantiert, wer sich in 2017 das Jacket vom amtierenden Champion Danny Willet holt – oder kann der Engländer es am Ende gar vermeiden, jemand anderes zu küren.

2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters

Die Topfavoriten sind nach der Ära Tiger Woods, der auch in diesem Jahr seinen Start abgesagt hat, nicht mehr so leicht auszumachen. Dennoch drängen sich einige Spieler förmlich auf: Allen voran Dustin Johnson. Der US-Amerikaner ist in einer überragenden Verfassung, holte sich mal eben die beiden ersten WGC-Titel der jungen Saison, so als wäre das alles ein Kinderspiel. Der Weltranglistenerste reist deshalb sicher mit dem allergrößten Selbstvertrauen nach Augusta.

Rory McIlroy kommt nach seiner in Südafrika erlittenen Rippenverletzung wieder in Tritt und dürfte immer zu den möglichen Siegkandidaten zu rechnen sein. Dann ist aus europäischer Sicht ganz bestimmt auch OPEN Champ Henrik Stenson zu nennen. Der Schwede konnte allerdings zuletzt nicht wirklich an seine Top-Leistungen anknüpfen.

Jordan Spieth, der Champion von 2015, könnte ebenso erneut reüssieren, wie sein Landsmann Bubba Watson, der schon zweimal siegreich war – oder Altmeister Phil Mickelson, der gerne seinen vierten Titel einheimsen würde. Zu beachten ist sicher auch der zuletzt so stark auftrumpfende Rookie Jon Rahm. Der junge Spanier ist so einer, der mit seiner positiven Naivität zur großen Überraschung werden könnte.

Martin Kaymer und Bernhard Langer vertreten die deutschen Farben im Frühling von Georgia. Beide gehören sicher nicht zum engeren Favoritenkreis. Kaymers Form ist grundsätzlich ansteigend, aber in Augusta ist er bisher noch nie so richtig zum Zuge gekommen. Wichtig für den 32-jährigen, zweifachen Major-Champ wäre einfach ein guter Start. Wenn er gleich vorne mit dabei ist, könnte was gehen in diesem Jahr.

Kaymer hat zwei prima Flightpartner. Er geht die ersten beiden Runden von Donnerstag an mit Jordan Spieth und seinem RyderCup Kollegen Matthew Fitzpatrick auf Birdiejagd. Gerade mit dem jungen Engländer versteht sich der Rheinländer wohl recht gut. Und Spieth kann den beiden als Masters-Champion den Weg zeigen.

Fotos: masters.com/Augusta National

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.