Select Page

US Masters: Backnine in Augusta zerstört Kaymers Titel-Traum früh

US Masters: Backnine in Augusta zerstört Kaymers Titel-Traum früh

Erste Runde beim ersten Major des Jahres und der Tag begann mit einer Hiobsbotschaft: Der Weltranglistenerste Dustin Johnson (USA) musste seinen Start zurückziehen, da er am Vortag in seinem angemieteten Haus auf der Treppe ausrutschte und sich am unteren Rücken verletzte. Johnson spielt derzeit das Golf seines Lebens, ist in absoluter Topform und war der Topfavorit für das US Masters in diesem Jahr. Was für ein unglaubliches Pech!? Früh am Morgen hatte er auf der Range noch Schwung-Tests gemacht, um zu schauen, ob es vielleicht doch geht. Aber im Impact waren die Schmerzen zu heftig, Johnson war raus.

GettyImages-665388060_masterp
GettyImages-665419340_masterp
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters

Aus deutscher Sicht konnte der Donnerstag im Augusta National GC kaum schlechter laufen. Martin Kaymer notierte eine desaströse 78 (+6) und hat sich quasi schon aus dem Turnier geschossen. Da konnte auch die 75 (+3/Rang 41) von Bernhard Langer keine Freude aufkeimen lassen. Kaymer startete mit Bogey und pitchte auf der 2 zum Eagle ein (da riss er noch die Arme in die Luft) und kam mit Even-Par über die Frontnine. Nach dem Turn begann das Desaster: Doppelbogey auf der 10, dann fünf Bogeys in Folge bis zur 15. Von Even-Par ging es also runter auf +7; binnen sechs Löcher war der Traum von einem Titel in Augusta früh zerstört.

Es spricht für Kaymers Moral, dass er mit Pars auf der 16 und 17 sowie dem einzigen Birdie des Tages, ausgerechnet auf der schweren 18 den Fall ins Bodenlose (Rang 75 von 93)  dann doch noch stoppte. Eine Ironie!? Dass man auch an einem Loch in Augusta mal eben vier Schläge verlieren kann, demonstrierte Kaymers Flightpartner und 2015 Champion Jordan Spieth (USA), der auf der 15 (Par 5) eine 9 hinzauberte.

Der alles und alle überragende Mann in der Auftatkrunde war Charley Hoffman (USA), dem bei diesen Bedingungen eine Fabelrunde mit 65 Schlägen (-7) gelang. Hoffman agierte und scorte als gäbe es diesen tricky Platz und diese fiesen Windböen an der Magnolia Lange gar nicht. Beeindruckend seine bogeyfreie Backnine mit 5 unter Par. Insgesamt kartete er neun (!) Birdies. Auf Rang 2 folgt sein Landsmann William McGirt mit einer 69 (-3), der erstmals in Augusta dabei ist.

Lee Westwood (Eng) ist bester Europäer auf dem alleinigen 3. Platz mit 70 Schlägen (-2). Rory McIlroy begann mit einer Even-Par-Runde (72) das Turnier. Der Nordire hatte Mühe auf den Frontnine, wo er drei Bogeys produzierte und mit +3 auf den Turn ging. Dann folgten aber drei Birdies und kein Schlagverlust mehr auf den Backnine – Platz 12 für „Rors“.

Fotos: masters.com/Augusta National/pgatour.com

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.