Select Page

US Masters: Garcia erfüllt Major Traum an Seves Geburtstag in Augusta

US Masters: Garcia erfüllt Major Traum an Seves Geburtstag in Augusta

Fast schon eine Hollywood-Kitsch-Geschichte der Championship-Sunday beim 81. US Masters in Augusta, Georgia: Sergio Garcia gewinnt sein erstes Major mit 37 Jahren und das alles an Seves 60. Geburtstag! Lange hat der Spanier aus Castellon warten müssen auf diesen Tag. Nun ist er in die Fußstapfen seiner Idole Seve Ballesteros, der 2011 an einen Hirntumor starb und José Maria Olazabal getreten, die beide vor ihm das prestigeträchtigste Major der Golfwelt gewinnen konnten. Sergio ist am Ziel seiner Träume und dankte Seve mit einem Blick gen Himmel für seine Unterstützung!

Zuvor hat sich der RyderCupper ein hochspannendes Duell mit seinem RyderCup-Teamkollegen Justin Rose (Eng) geliefert im Augusta National GC. Olympiasieger Rose hatte noch auf der 17 die Nase mit einem Zähler vorne, machte aber auf diesem Loch ein Bogey und es ging mit -9 total für beide zur 18. Hier hatten beide nach brillianten Annäherungen die Chance zum Sieg – aber beide vergaben ihre Birdiemöglichkeiten. Gleich am ersten Extraloch war es dann aber Garcia, der seinen Putt zum Birdie versenkte, während Rose nur Bogey spielen konnte. Das Green Jacket 2017 war vergeben.

2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters
2017 Masters

Ex-Champion Charl Schwartzel (RSA) holte den alleinigen 3. Platz mit -6 total, nach einer 68 (-4) zum Abschluss. Noch einen Schlag besser in Runde 4 schnitt Matt Kuchar ab. Seine 67 (-5) war die Runde des Tages (zusammen mit Hideki Matsuyama) und trug dem US-Amerikaner den mit dem starken Belgier Thomas Pieters geteilten 4. Rang ein. Rory McIlroy (NIR) finishte mit einer 69 auf Platz 7.

Martin Kaymer spielte sein bestes Masters überhaupt! Mit einer erneuten 68 (-4) konnte er den geteilten 16. Platz erringen. Sein bislang bestes Abschneiden datiert aus 2014 mit Platz 31. Dabei verhinderte ein Bogey auf dem Schlussloch eine neue persönliche Rekordrunde nur äußerst knapp. Kaymer gelangen acht Birdies am Schlusstag, davon kamen fünf in Serie auf dem schwersten Teil des Platzes (Amen Corner) von Loch 9 bis 13.

Wenn man bedenkt, das der 32-jährige Rheinländer mit einer 78 (+6) ins Turnier gestartet war und man um den Cut fürchten musste, hat er von Freitag an ein sensationelles Turnier gespielt mit zwei 68er Runden und einer 74 am Samstag. Das war wirklich stark und Kaymer wird sicher viel Selbstvertrauen daraus ziehen für die kommenden Aufgaben. Und wie er an Garcia sieht, kann man auch noch im vorgerückten Golferalter das Masters gewinnen.

Fotos: masters.com/Augusta National/pgatour.com/Getty Images