Select Page

US Masters: Pat Reed baut Führung im Augusta National aus

US Masters: Pat Reed baut Führung im Augusta National aus

Patrick Reed (USA) hat seine Führung beim 82. US Masters in Augusta, Georgia mit einer 67er Runde (-5) am Movingday auf drei Schläge (-14 total) ausgebaut. Reed steht vor seinem ersten Major-Titel im Augusta National GC und überhaupt. Aber er hat exzellente Konkurrenz im Nacken. Mit -11 folgt der vierfache Major-Sieger Rory McIlroy aus Nordirland mit -11 total. Er sowie Rickie Fowler (USA) und Jon Rahm (Esp) scorten am Samstag bei regnerischem Wetter allesamt eine bislang turnierbeste 65 (-7). McIlroy und Reed bilden also am Championship Sunday den letzten Flight, aus dem häufig der Sieger hervorgeht. McIlroy könnte mit einem Erfolg der Grand Slam gelingen.

Fowler ist auf Rang 3 mit -9 insgesamt; auch für ihn wäre es die Premiere bei einem Major, sollte er sich am Sonntag das Green Jacket überstreifen lassen. Gleiches gilt für den spanischen Shootingstar Rahm. Mit einer 75 ins erste Major des Jahres 2018 gestartet, katapultierte er sich mit mit Runden von 68 und 65 auf Platz 4. Für ihn beträgt der Rückstand auf Reed aber schon sechs Schläge. Aber in Augusta ist das eigentlich gar nichts. Auch Henrik Stenson (Swe), mit -7 auf dem alleinigen 5. Rang, hat noch alle Chancen auf seinen zweiten Major-Titel nach dem Gewinn der OPEN Championship 2016.

Rang 6 teilt ein Trio bei -6: Neben dem zurückgefallenen Marc Leishman (Aus) sind dies der zweifache Masters-Champ Bubba Watson (USA) sowie der Engländer Tommy Fleetwood, der mit einer 66 (-6) in Runde 3 glänzte. Einen weiteren Schlag zurück auf Rang 9 folgen die beiden US-Hoffnungen Justin Thomas und der Erstrundenführende Jordan Spieth, der nach seiner überzeugenden Eröffnung doch schwer nachgelassen hat. Tiger Woods scorte eine Parrunde (72) und befindet sich auf T40.

2018 Masters
2018 Masters
2018 Masters
2018 Masters
2018 Masters
2018 Masters

Bernhard Langer gelang die erste Runde unter Par in dieser Masters-Woche für die winzige deutsche Fraktion. Mit einer 71 (-1) verbesserte er sich auf den geteilten 36. Rang. Der 60-Jährige ist nun bei +3 total, spielte – wie immer – konstantes Golf mit zwei Birdies und nur einem Bogey. Martin Kaymer dagegen musste Langer gegenüber abreißen lassen. Der Mettmanner bekam durch zwei späte Birdies auf den Bahnen 15 und 18 noch eine 74 (+2) ins Clubhaus. Zuvor sah es bitter aus: Bis zur 13 hatte er vier Schlagverluste auf der Karte. Er rutschte mit nun +5 total auf Rang 43 ab.

Fotos: Diverse Fotografen/Augusta National