Select Page

US PGA Championship: Kaymer erneut mit Major-Topstart

US PGA Championship: Kaymer erneut mit Major-Topstart
Anzeige

Es ist das letzte Major des Jahres: Die US PGA Championship im Baltusrol GC in Springfield (bei New York) in New Jersey. Und genau wie vor zwei Wochen in Troon bei der OPEN in Schottland startete Martin Kaymer auf einem geteilten 2. Platz in die Major-Turnierwoche. Am Donnerstag kartete der einzige Deutsche im Feld eine fast fehlerfreie 66 (-4) auf dem altehrwürdigen Par-70-Course. Auf einer Strecke von sieben Löchern gelangen dem Sieger von 2010 fünf Birdies. Ein Schlagverlust kam auf Loch 2, seiner elften Bahn an diesem Tag. Vor allem das Scrambling klappte bis auf Loch 2 hervorragend beim 31-jährigen Rheinländer – insbesondere auf den letzten sechs Bahnen, wo er mehrfach mit mittellangen Putts das Par rettete. Gerade die Putts aus drei bis sechs Metern waren es ja, die zuletzt dafür sorgten, dass es einfach nicht zum Sieg reichte. Hoffen wir mal, dass es dem zweifachen Major Champ in dieser Woche mal wieder gelingt. Für den RyderCup müsste er unter den Top2 abschließen, wenn es mit der direkten Quali für Hazeltine noch klappen soll.

Sieht Martin Kaymer vor dem inneren Auge einen Sieg heraufziehen? Es wär seine zwieter Nach 2010 beim US PGA Championship - Foto: pgatour.com/Getty Images

Sieht Martin Kaymer vor dem inneren Auge einen Sieg heraufziehen? Es wär sein zweiter nach 2010 beim US PGA Championship – Foto: pgatour.com/Getty Images

Walker vorne, Top-Stars zum Teil weit zurück
Jimmy Walker (USA) gelang die Runde des Tages mit 65 Schlägen (-5). Auch er machte nur ein Bogey, wie Kaymer, aber sechs Birdies. Er führt vor einem Trio mit Kaymer, Emiliano Grillo (Arg) und Ross Fisher (Eng). OPEN Champ Henrik Stenson (Swe) teilt u.a. mit Andy Sullivan (Eng), Platz 5 bei -3. Der frischgebackene erste Major-Sieger Schwedens ist also gleich wieder hellwach und offenbar bereit für neue Major-Taten. Das sah bei US Open Champ Dustin Johnson (USA) ganz anders aus. Irgendwie schläfrig, uninspiriert wirkte der Auftritt in Runde 1 beim Longhitter: Am Ende stand eine miserable 77 (+7) und nur Platz 143 von 156 Teilnehmern. Johnson gelang lediglich ein Birdie. Dazu machte er zwei Doublebogeys und vier Bogeys. Auch Rory McIlroy (NIR) schien nicht wirklich bei der Sache: Er kartete in den Vormittagsrunden eine 74 (+4) und ist auch nur auf Platz 120. Mal sehen, wie sich die erfolgsverwöhnten Stars da noch rausbugsieren wollen. Der Weltranglistenerste Jason Day (Aus) bekam immerhin eine 68 (-2) auf die Karte (Platz 9), Jordan Spieth (USA) eine Parrunde (70/T36).

Jimmy Walker nutzte die gute Gelegenheit zu einer 65 am ersten Tag im Baltusrol GC- Foto: Brian Spurlock-USA TODAY Sports

Jimmy Walker nutzte die gute Gelegenheit zu einer 65 am ersten Tag im Baltusrol GC- Foto: Brian Spurlock-USA TODAY Sports

Dustin Johnson hatte wenig zu lachen bei seiner ersten Runde mit 77 Schlägen in Springfield - Foto: pgatour.com/Getty Iamges

Dustin Johnson hatte wenig zu lachen bei seiner ersten Runde mit 77 Schlägen in Springfield – Foto: pgatour.com/Getty Iamges

Auch Rory McIlory schien nicht gerade in Höchstform zu sein am Eröffnungstag beim letzten Major des Jahres - Foto: Brian Spurlock-USA TODAY Sports

Auch Rory McIlory schien nicht gerade in Höchstform zu sein am Eröffnungstag beim letzten Major des Jahres – Foto: Brian Spurlock-USA TODAY Sports

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.