Select Page

WGC-Cadillac: Scott mit Doppelsieg in Doral, Kaymer schwach

WGC-Cadillac: Scott mit Doppelsieg in Doral, Kaymer schwach

Adam Scott landete einen seltenen Back-to-Back-Sieg. Nach seinem Erfolg letzte Woche bei der Honda Classic, gelang ihm auch der Sieg beim ersten WGC-Event des Jahres. Mit einer finalen 69 (-3) holte er sich den prestigeträchtigen Titel beim WGC-Cadillac Championship im Trump National Doral in Miami, Florida. 12 unter Par waren insgesamt nötig, um sich die satten 1,62 Mio US Dollar Preisgeld zu holen. Nur einen Schlag dahinter folgte Bubba Watson (USA) mit -11 total. Es blieb spannend bis zum Schluss, denn auch Scott hatte eine Hypothek von zwei Doublebogeys auf den Frontnine zu verdauen. Aber mit insgesamt sieben Birdies, vier davon auf den Backnine machte der Aussie den Triumph perfekt. Rory McIlroy brach mit einer 74 (+2) ein und teilt “nur” Platz 3 (-10 total) mit Danny Willett (Eng). Der Nordire war mit -12, dem Winning-Score und drei Zählern Vorsprung in den Finalsonntag auf dem Blue Monster Course gestartet. Eine Parrunde hätte ihn also ins Playoff gebracht. Noch weit schlimmer erwischte es den Titelverteidiger und Zweitplatzierten nach 54-Löchern, Dustin Johnson (USA). Der brachte eine 79 (+7) ins Clubhaus. Am Ende blieb ihm nur Platz 14. Martin Kaymer rahmte seine beiden soliden 71er Runden am Freitag und Samstag mit zwei 76er Runden zu Beginn und am Ende ein. Rang 42 ist nicht das, was man von ihm erwarten sollte. Kaymers Saisonstart 2016 ist damit vollends verkorkst, denn den Cut hätte er auch hier in Florida definitiv nicht geschafft, wenn es einen gegeben hätte. Auch seine RyderCup-Quali rückt damit in immer weitere Ferne. Man kann nur hoffen, dass sich die Dinge schnell drehen beim zweifachen deutschen Major-Champ.

 Adam Scott präsentierte stolz die Trophäe des Sieger beim WGC-Cadillac Championship 2016 in Doral - Foto: pgatour.com/Getty Images

Adam Scott präsentiert stolz die Trophäe des Siegers beim WGC-Cadillac Championship 2016 in Doral – Foto: pgatour.com/Getty Images

Bubba Watson kam nah ran an Scoitt doch am Ende muuste sich der Mann aus Bagdad in Florida mit der Runner-up-Position zufriede geben - Foto: pgatour.com/Getty Images

Bubba Watson kam nah ran an Scott, doch am Ende musste sich der Mann aus Bagdad in Florida mit der Runner-up-Position zufrieden geben – Foto: pgatour.com/Getty Images

Rory McIlroiy war eiugentlich der große Verlierer im Trum Natiuonal Doral. Mit drei Schlägen Vorsprung war er ins Finale gegengen, um kam als T3 raus - Foto: pgatour.com/Getty Images

Rory McIlroy war eigentlich der große Verlierer im Trump National Doral. Mit drei Schlägen Vorsprung war er ins Finale gegangen, um kam als T3 raus – Foto: pgatour.com/Getty Images

Dee junge Engländer Danny Willett speilete dagegen eine großartiges Turnier auf dem Blue Monster Course - Foto: pgatour.com/Getty Images

Der junge Engländer Danny Willett spielte dagegen ein großartiges Turnier auf dem Blue Monster Course und holte sich einen satten Scheck und viele Weltranglistenpunkte ab in Miami – Foto: pgatour.com/Getty Images