Select Page

Cejka schrammt bei Shriners Open in Vegas im Playoff am Sieg vorbei

Cejka schrammt bei Shriners Open in Vegas im Playoff am Sieg vorbei

Was für ein Pech auf der einen, was für eine grandiose Aufholjagd mit einer Toprunde mit 63 Schlägen auf der anderen Seite für Alex Cejka bei der Shriners Hospitals for Children Open im wahlheimischen Las Vegas, Nevada. Erst am zweiten Extraloch (Bahn 18) im TPC Summerlin musste sich der 46-jährige Deutsche in einem Drei-Mann-Playoff dem US-Guy Patrick Cantlay geschlagen geben, der seinen ersten Turniersieg auf der US Tour feiern durfte.

Cejka aber war irgendwie der Mann des Tages: Als Homefavorit ins Rennen gegangen, konnte man nach 54 Löchern nicht einmal als kühnster Optimist vermuten, dass er noch etwas mit dem Ausgang des Turniers vor der Haustür zu tun haben könnte. Mit -1 total lag er fast aussichtlos auf Rang 29. Doch mit satten neun Birdies (63/-8) bei nur einem Schlagverlust, der besten Runde des Finaltags am Sonntag, katapultierte sich der Ex-Münchner auf Rang 1 im Clubhaus bei -9 total. Nun hieß es warten, bis die letzten Flights reinkamen. Und hier stellte sich heraus, dass auch Patrick Cantlay (USA) und Whee Kim (Kor) exakt 275 Schläge nach 72 Löchern auf der Karte hatten, genau wie Cejka. Das Stechen musste also einen Sieger zeitigen.

trophy
Jaeger-1320-StanBadz

Am ersten Extraloch machten alle drei Spieler ein Bogey, wobei Cejka den kürzesten Par- und damit Sieg-Putt äußerst knapp verschob. Es wäre spät in seiner Karriere der zweite Sieg auf der US PGA Tour gewesen nach seinem bislang einzigen Triumph bei der Costa Rica Open 2015. Doch es sollte nicht sein. Cejka gelang wieder nicht das Par im zweiten Anlauf auf Bahn 18 – nur das Bogey und Cantlay schob einen kurzen Putt zum Par ein. Kim machte sogar nur Doublebogey. Dennoch ein toller Erfolg für Alex beim dritten Event der Saison 2018 auf der US Tour nach zuvor einem verpassten Cut sowie einer Disqualifikation letzte Woche beim Sanderson Farm Championship. Cejka kassierte knappe 600.000 US Dollar für T2 in Vegas.

Nicht zu vergessen bei aller Freude über Cejkas Erfolg ist der sehr gute geteilte 20. Rang von Stephan Jäger, dem zweiten deutschen Akteur im Feld. Jäger scorte eine abschließende 68 (-3) um auch bei -3 insgesamt auf dieser Position einzulaufen. Damit hat der Tour Rookie nach drei Events schon über 100.000 US Dollar Preisgeld auf dem Konto und ist 75. im FedExCup-Standing. Weiter so Jungs!

Fotos: pgatour.com/Getty Images