Select Page

Charl Schwartzel gewinnt Valspar Championship 2016 im Playoff

Charl Schwartzel gewinnt Valspar Championship 2016 im Playoff

Charl Schwartzel (RSA) war mit fünf Schlägen Rückstand von Platz 8 in die Finalrunde beim Valspar Championship in Palm Harbor, Florida gestartet. Er verließ die Anlage im Innisbrook Resort als Champion. Mit einer abschließenden 67 (-4), der besten Runde des Finaltages auf dem Copperhead Course, rückte der Mann aus Johannesburg zunächst zu Bill Haas (USA) auf, der nach 54 Löchern und auch in weiten Teilen der vierten Runde in Führung lag. Ein Bogey auf der 16 brachte Haas auf -7 insgesamt und damit auf eine Runde mit 72 Schlägen (+1). Dort wartete dann schon der Masters Champ von 2011 im Clubhaus auf ihn, um den Sieger in einem Stechen zu ermitteln. Schon am ersten Extraloch war es um Haas geschehen. Schwartzel genügte ein schnödes Par, um sich den Titel und das Preisgeld von knapp 1,1 Mio. US Dollar zu holen. Es war Schwartzels zweiter Titel auf der US Tour nach dem US Masters. Ryan Moore (USA) wurde Dritter mit -5 total. Für die Überraschung des Turniers sorgte der Amateur Lee McCoy (USA), der alleine Vierter wurde mit -4 insgesamt. Bester Europäer war am Ende der Schwede Henrik Stenson auf Rang 11. Martin Kaymer war am Cut gescheitert.

Was für einen Glücksmoment nach harten Zieten zuletzt für Charl SChwartzel: der Südafrikaner gewinnt das Valspar Championship in Florida - Foto: pgatour.com/Getty Images

Was für ein Glücksmoment nach bescheidenerer Zeiten zuletzt für Charl Schwartzel: der Südafrikaner gewinnt das Valspar Championship 2016 in Florida – Foto: pgatour.com/Getty Images

Bill Haas ließ sich im Innisbrook Resort in Palm Harbor die Butter vom Brot nehmen - Foto: pgatour.com/Getty Images

Bill Haas ließ sich im Innisbrook Resort in Palm Harbor “die Butter vom Brot nehmen” – Foto: pgatour.com/Getty Images

Fienss Talent: Der US Amateur Lee McCoy wurde sensationel Vierter auf dem Copperhead Course - Foto: pgatour.com/Getty Images

Feines Talent: Der US Amateur Lee McCoy wurde sensationell Vierter auf dem Copperhead Course – Foto: pgatour.com/Getty Images