Select Page

Matsuyama schlägt Fowler im Playoff bei Phoenix Open 2016

Matsuyama schlägt Fowler im Playoff bei Phoenix Open 2016

Der Japaner Hideki Matsuyama brauchte vier Extralöcher bei der Waste Management Phoenix Open 2016, um US-Star Rickie Fowler in einem dramatischen Playoff niederzuringen und sich den begehrten Wüsten-Titel in Arizona zu holen. Schon in der regulären Runde hätte es kaum spannender enden können. Beide kamen mit -13 total auf die 18 im TPC Scottsdale, nachdem Fowler auf der 17 ein Bogey kassierte und Matsuyama mit dem PLAYERS Champ 2015 gleichzog. Zunächst verwandelte der Japaner einen langen Putt zum Birdie und machte Druck auf Fowler. Doch der bewies Nervenstärke und schob seinen Putt ebenfalls zum Birdie rein. So musste das Stechen den Sieger ermitteln. 1,170 Mio US Dollar gehen an Matsuyama. Platz 3 belegte der US-Longhitter Harris English mit -12 total. Der Neuseeländer Danny Lee, der nach 54 Löchern die Nase noch vorne hatte, fiel mit einer 73 (+2) auf Platz 4 zurück. Die beste Schlussrunde kam von Will Wilcox (USA) mit 65 Schlägen (-6). Alex Cejka musste am Freitag leider wegen einer Nackenverletzung aus dem Turnier aussteigen, obwohl er den Cut geschafft hatte und nach Runde 2 auf Platz 13 lag.

Ein strahelender Hideki Matsuyama holte bei der Phoenix Open 2016 bereits seinen zweiten Titel auf der US Tour - Foto: pgatour.com/Getty Images

Ein strahlender Hideki Matsuyama holte bei der Phoenix Open 2016 bereits seinen zweiten Titel auf der US Tour – Foto: pgatour.com/Getty Images

Good connection! Rickie Fowler zeigt sich als fairer Sportsman und Verlierer im TPC Scottsdale in Arizona - Foto: pgatour.com/Getty Images

Good connection! Rickie Fowler zeigte sich als fairer Sportsman und Verlierer im TPC Scottsdale in Arizona – Foto: pgatour.com/Getty Images