Select Page

Poulter zurück im „Winners Circle“ nach Sieg bei Houston Open

Poulter zurück im „Winners Circle“ nach Sieg bei Houston Open

Ian Poulter (Eng) lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Duell mit Beau Hossler (USA) um den Titel bei der Houston Open in Humble, Texas. Poulter hat seit 2012 (HSBC Champions) nicht mehr gewinnen können. Eine lange Durststrecke liegt hinter dem britischen RyderCup Star, der vor allem immer im Match Play seine besten Momente hatte. Nun ist der langersehnte Sieg da und Poulter, der zwischenzeitlich gar mal seine Tourkarte verloren hatte und auf Einladungen spielen musste, zurück im Winners Circle. Mit dem Triumph bei der Houston Open gewann er nicht nur die Generalprobe zum Masters kommende Woche, er sicherte sich auch das letzte Ticket für das erste Major des Jahres und sprang zudem noch auch in die Top20 beim FedExCup.

Der Texaner Hossler war natürlich der enttäuschte „zweite Sieger“. Beide waren nach ihrer 54-Loch-Führung gleichauf in die Finalrunde gestartet und beide kamen mit einer 67 (-5) sowie 19 unter Par total ins Ziel. Das Playoff musste also eine Entscheidung erzwingen: Hier war es Hossler, der seinen Ball aus dem Grünbunker auf der 18 ins Wasser schlug und eine 7 kassierte. Zwei Putts zum schnöden Par reichten Poulter, um endlich den Strich unter die aus seiner Sicht erfolgreiche Woche im Golf Club of Houston zu machen.

Platz 3 teilten sich Jordan Spieth (USA) und Emiliano Grillo (Arg) mit -16 insgesamt. Der Schwede Henrik Stenson verbesserte sich noch auf den geteilten 6. Rang bei -14 total. Jetzt geht’s also nach Augusta, Georgia!

Fotos: pgatour.com/Getty Images

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.