Select Page

Spieth holt Start-Ziel-Sieg beim Travelers Championship im Playoff

Spieth holt Start-Ziel-Sieg beim Travelers Championship im Playoff

Dramatisches Ende eines PGA Tour Turniers im Playoff: Jordan Spieth und Daniel Berger (beide USA) waren beim Travelers Championship in Cromwell, Connecticut gleichauf mit 12 unter Par ins Ziel gekommen. Das Stechen musste zwischen den beiden entscheiden. Spieth hatte seinen Annäherungschlag am ersten Extraloch im Grünbunker der 18 im TPC River Highlands versenkt und die scheinbar schlechtere Ausgangslage gegenüber Kontrahent Berger, der auf dem Grün war, aber einen längeren Downhill-Putt zu gewärtigen hatte. Spieth ging in den Bunker und lochte seinen Schlag unter dem Jubel der Zuschauer zum Birdie ein. Danach sprintete er aus dem Bunker zu seinem Caddie und sprang ihn an, als hätte er beim Fußball soeben ein spektakuläres Tor erzielt – Start-Ziel-Sieg für den Texaner. Es war bereits Spieths zehnter Titel auf der US Tour und das mit nicht mal 24 Jahren.

GettyImages-800761644
GettyImages-800806328
GettyImages-800806388
GettyImages-800806678
GettyImages-800834606

Charley Hoffman (USA) und Danny Lee (Nzl) teilten sich Rang 3 mit 10 total. Dann folgen Patrick Reed und Boo Weekley (beide USA) sowie der bestplatzierte Europäer Paul Casey (Eng) auf Platz 5 mit -9 insgesamt. Rory McIlroy (NIR) scorte am Finaltag eine tagesbeste 64 (-6) und verbesserte sich um 43 Plätze auf Rang 17. Alex Cejka war aus deutscher Sicht am Second Cut (MDF-Regel) gescheitert und durfte die Schlußrunde nicht bestreiten.

Fotos: pgatour.com/Getty Images

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.