Select Page

Wells Fargo Championship: Day mit Sieg No. 12 in Charlotte

Wells Fargo Championship: Day mit Sieg No. 12 in Charlotte
Anzeige

Der Australier Jason Day gewann seinen insgesamt 12. Titel auf der US PGA Tour beim Wells Fargo Championship in Charlotte, North Carolina. Nachdem ihm schon in Torrey Pines der erste Saisonsieg gelang, setzte er seine gute Form nun auch im Quail Hollow Club fort. Day reüssierte am Ende der Turnierwoche mit -12 total nach einer 69 (-2) in der Finalrunde.

Ihm folgen die beiden US-Guys Nick Watney und Aaron Wise auf der Runner-up-Position mit -10 insgesamt. Alleine Vierter wurde Bryson DeChambeau (USA) mit -8 total. Auf Platz 5 kommt dann der beste Europäer mit Paul Casey (Eng), der diese Position mit Phil Mickelson und Peter Uihlein (beide USA) teilt. Tiger Woods beschloss das Turnier mit einer 74 (+3) auf Platz 55. Die beste Runde des Tages kam von Tony Finau (USA) mit 66 Schlägen (-5).

Jason-Day-Wins-847
TigerPhil1268
winners-bag-847-3

Alex Cejka war schließlich bester Deutscher auf Rang 27. Er spielte die ganze Woche absolut konstantes Golf. Er schaffte von Freitag an drei Parrunden am Stück. Nur in Runde 1 blieb er mit 70 Schlägen 1 unter Par. Martin Kaymers einziger, scoretechnischer Lichtblick in der Woche war seine 67 am Freitag. Dazu gesellten sich aber zwei 73er Runden sowie zum Abschluss eine 72. Mit +1 total landete er am Ende auf einem geteilten 42. Rang. Das bringt ihm mal so gut wie gar nichts, weder Punkte noch Preisgeld.

Fotos: pgatour.com/Getty Images

Anzeige

Anzeige

Diese Webseite nutzt Cookies. Bei weiterem Besuch dieser Webseite gehen wir von der Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Cookies aus.