Select Page

Wells Fargo Championship: Fowler führt, Kaymer und Cejka weit hinten

Wells Fargo Championship: Fowler führt, Kaymer und Cejka weit hinten

Rickie Fowler (USA) war der Mann des Movingdays beim Wells Fargo Championship in Charlotte, North Carolina. Mit einer tagesbesten 68 (-4) in Runde 3 setzte sich der Ex-Sieger des Turniers alleine an die Spitze mit nun -9 total im Quail Hollow Club. Fowler nimmt aber lediglich einen Zähler Vorsprung mit auf die Finalrunde am Sonntag vor seinem Landsmann Roberto Castro (-8 insgesamt). Rang 3 teilen sich Justin Rose (Eng), als bester Europäer, und James Hahn (USA) mit -7 insgesamt. Da ist also alles noch eng beisammen und entsprechend offen vom Ausgang her. Mit demselben gar nichts zu tun haben die beiden deutschen Teilnehmer: Martin Kaymer scorte eine miserable 77 (+5) und fiel auf Rang 69 zurück bei +5 total, Alex Cejka notierte eine 75 (+3) und ist mit +3 total auf Platz 61. Das ging mal glatt in die falsche Richtung für beide.

Rickie Folwer will seinen zweiten Sieg im Quail Hollow Club - Foto: pgatour.com/Getty Images

Rickie Fowler nimmt Maß: Der PLAYERS Champ will seinen zweiten Sieg im Quail Hollow Club – Foto: pgatour.com/Getty Images

Justin Rose ist bester Europäer und auf Platz 3 beim Wells Fargo Championship 2016 in Charlotte - Foto: pgatour.com/Getty Images

Justin Rose ist bester Europäer und auf Platz 3 beim Wells Fargo Championship 2016 in Charlotte – Foto: pgatour.com/Getty Images