BMW PGA Championship: Duo Hovland-Kjeldsen führt in Wentworth

Viktor Hovland (Nor) und Sören Kjeldsen (Den) sind die beiden Führenden nach 36 absolvierten Löchern beim BMW PGA Championship im Wentworth Club nach turbulenten Tagen in England. Nach dem Tod von Queen Elizabeth II und einem Ruhetag am Freitag wurde das Flagship-Event der DP World Tour auf 54 Löcher verkürzt, insofern war der heutige Samstag von herausragender Bedeutung für die Postionierung für die morgige Finalrunde und ein wahrer Movingday. Kjeldsen scorte eine 64 (-8) zu 12 unter Par total, Hovland reichte eine 68 (-4) um in geteilter Front zu bleiben. Dann kommen drei Akteure auf Rang 3, bei denen Rory McIlroy als Name heraussticht: Der Nordire kommt als frischgebackener FedExCup-Champion über „den großen Teich“ auf den West Course in Virginia Water, Surrey und präsentiert sich entsprechend selbstbewußt. Vermutlich geht der Sieg in diesem Jahr nur über ihn. „Rors“ notierte für Runde 2 eine 65 (-7) und teilt die Verfolger-Position bei -11 insgesamt mit dem Belgier Thomas Detry und Spaniens Rafa Cabrera Bello. Auch die beiden Letztgenannten unterschrieben 65er Scorekarten.

Die beste Runde des Tages kam allerdings vom Aussie Min Woo Lee mit 62 Schlägen (-10). Damit stellte er jedoch den Platzrekord von Alex Noren (Swe) nicht ein, da mit Besserlegen gespielt wurde. Diese Performance zeigte aber, was auf dem weichen Platz möglich ist. Insofern kann morgen auch jemand mit einer ganz tiefen Runde von hinten das Feld noch aufrollen. Titelverteidiger Billy Horschel (USA) ist mit -8 insgesamt auf T16 zu finden. Selbst für ihn besteht noch die Möglichkeit einer erfolgreichen Titelverteidigung mit nur vier Zählern Rückstand.

Von den vier gestarteten Deutschen kam lediglich der Czech Open Champion Max Kieffer in die Finalrunde. Der Hubbelrather erzielte Runden von 71 und 69 und traf mit -4 total exakt die Cutlinie. Matti Schmid und Hurly Long, beide gerade erst aus den USA von den Korn Ferry Tour Finals zurück, verpassten den Cut um zwei Schläge. Nicolai von Dellingshausen verfehlte mit Even-Par total denselben noch deutlicher, trotz einer 68 (-4) heute.

Fotos: europeantour.com/Getty Images