Italian Open: Fitzpatrick führt, Rory oben dran in Marco Simone

In einem Jahr wird hier der RyderCup stattfinden: Marco Simone GC in Rom, Italien. Heute der Beginn einer Art Generalprobe auf der DP World Tour mit der DS Automobiles Italian Open, vor den Toren der „Ewigen Stadt“. Leider musste die erste Runde aufgrund einer Verzögerung in den Morgenstunden unterbrochen werden, da gegen Ende nicht mehr ausreichend Tageslicht auf der Anlage herrschte, um alle 156 Spieler über den Course zu bringen. Somit sind sämtliche Platzierungen für Runde 1 vorläufig. Und da liegt US Open Champ Matt Fitzpatrick (Eng) mit 5 unter Par vorne nach 15 absolvierten Bahnen. Gleich acht Akteure sind bei -4, davon allerdings sechs die ihre First Round auch schon beendet haben. Darunter ist mit Rory McIlroy der mit Abstand bekannteste und höchstgerankte „Vertreter“. Dem Nordiren gelang am Vormittag eine beeindruckende Aufholjagd bei seiner eigenen Runde, die auf der 10 begann und zunächst zwei Bogeys bei nur einem Bogey sah. Dann auf den Bahnen 1 bis 9 legte der FedExCup Champion richtig los: Eagle 2 auf der 3 und dann noch drei Birdies bis zur 9. Das sieht gut aus für den Leader des europäischen RyderCup Teams in 2023. Titelverteidiger Nicolai Hojgaard (Den) ist mit einer 68 (-3) auf dem geteilten 10. Platz gestartet.

Die deutschen Spieler starteten unterschiedlich in die neue Turnierwoche: So verpasste Nicolai von Dellingshausen einen Topstart, als ihm, bei 3 unter Par liegend nach 17 Löchern, auf seinem Schlußloch (Bahn 9/Par5) ein Bogey unterlief. Mit 69 Schlägen (-2) war er aber bester Deutscher auf dem geteilten 14. Platz. Auch Marcel Schneider war sehr gut unterwegs nach 12 gespielten Löchern. Doch dann kam ein kleiner Einbruch mit Doppelbogey-Bogey auf den Bahnen 4 und 5. Mit 70 Schlägen (-1) ist er zur Zeit auf T24 zu finden. Keinen guten Tag erwischten dagegen Max Kieffer mit einer 73 (+2) auf T83 und Marcel Siem mit +3 nach 12 gespielten Löchern (T99).

Fotos: europeantour.com/Getty Images