McIlroy gewinnt Ranking, Rahm DP World Tour Championship in Dubai

Der Spieler der Saison 2022 auf der DP World Tour heißt Rory McIlroy. Der Nordire holte sich im heutigen Finale des DP World Tour Championship in den Jumeirah Golf Estates in Dubai, VAE die Harry Vardon Trophy bereits zum vierten Mal in seiner illustren Karriere. So gewann die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste (OWGR) sowohl jenseits des Atlantiks den FedExCup, als nun auch das DP World Tour Ranking – mehr geht nicht. McIlroy ist völlig zurecht die No. 1 der Golfwelt. Ausreichend für diesen Titel war ein alleiniger 4. Platz heute auf dem Earth Course mit einer abschließenden 68 (-4) und 16 unter Par total. Das Turnier gewann freilich ein anderer: Jon Rahm preschte mit einer 67 (-5) und 20 unter Par insgesamt allen davon. Die Grundlage für seinem Titel-Hattrick beim Tour-Finale legte der Spanier gestern am Movingday mit einer 65. Rahm kassierte alleine für den Turniersieg knapp 3 Mio. Euro Preisgeld.

Rang 2 teilen sich der Engländer Tyrell Hatton und der Schwede Alex Noren bei 18 unter Par total. Hatton glänzte dabei noch einmal mit einer tagesbesten 66 (-6). Auf Rang 5 bei -13 total liefen die beiden Engländer Matt Fitzpatrick und Tommy Fleetwood ein.

Max Kieffer blieb mit weitem Abstand bester Deutscher auch im Abschlußklassement. Nach einer 71 (-1) in Runde 4 kam der Düsseldorfer auf dem alleinigen 11. Rang ins Ziel. Yannik Paul wurde im Ranking als Rookie Neunzehnter und war damit bester Deutscher, das ist ganz stark – auch wenn es heute nur zu einer Parrunde (72) und T23 reichte. Marcel Schneider scorte, wie Kieffer, eine finale 71 (-1) und lag schließlich mit Even-Par total auf dem geteilten 34. Platz. Hurly Long musste sich bei seiner ersten Teilnahme am Saison-Finale mit dem letzten Platz (50) zufrieden geben. Sei’s drum – auch für ihn war es ein tolles Jahr auf der DP World Tour in 2022.