„Putt-König“ Perez entscheidet Dutch Open 2022 im Playoff für sich

Dramatisches Finish bei der Dutch Open 2022 im niederländischen Cromvoirt! Zunächst sah der Neuseeländer Ryan Fox wie der sichere Sieger aus, denn er ging mit drei Zählern Vorsprung auf den letzten Abschlag im Bernardus Golf. Doch ein völlig unerwartetes Doppelbogey auf Bahn 18 brachte den Franzosen Victor Perez plötzlich wieder ins Spiel, der mit einem Birdie auf Loch 16 im letzten Flight zu dem vor ihm gestarteten Fox aufschloss und auf der 18 einen Putt zum Sieg vergab. Beide Protagonisten waren mit 13 unter Par insgesamt im Clubhaus, Perez hatte eine 69 (-3), Fox eine 68 (-4) gescort.

Das anschließende Playoff war dann an Dramatik kaum zu überbieten. Während Fox, offensichtlich ganz seinem Naturell entsprechend, stets die aggressivere Spielweise an den Tag legte, war es der Franzose, der immer wieder mit langen Putts das „Weiterkommen“ rettete. Als es dann nach drei vergeblichen Versuchen einen Sieger zu ermitteln von der Bahn 18 (Par 5) auf das Par-3 17. Loch ging, fiel endlich die Entscheidung. Und wieder hatte Perez die deutlich schlechtere Ausgangslage: Doch er lochte seinen Dreizehn-Meter-Putt zum Birdie aus der Senke des 17. Grüns und der auf dem oberen Plateau liegende “Kiwi“ vergab seinen gerade mal halb so langen Putt.

Rang 3 ging an den in Hamburg geborenen Polen Adrian Meronk mit -12 total nach einer 68. Mit dem gleichen Tagesscore kam als bester Deutscher Marcel Schneider auf den alleinigen 4. Platz bei -11 total. Eine Klasseleistung des 32-Jährigen aus Bietigheim-Bissingen. Satte 50 Positionen machte Schneider gut im DP World Tour Ranking (Platz 78) mit diesem beherzten Auftritt.

Und auch zwei weitere Deutsche machte ihre Sache am Schlußtag in Holland wirklich prima und landeten in den Top15. So kam Hurly Long nach einer 70 (-2) in Runde 4 auf den geteilten 10. Platz (-6 total) und Max Kieffer mit einer 68 (-4) teilte schließlich Rang 14 (-5 insgesamt). Sebastian Heisele scorte ebenfalls unter Par (70/-2), mit +4 insgesamt finishte er jedoch weit hinten (T62).

Fotos: europeantour.com/Getty Images