Billy Horschel: „Die BMW PGA Championship verdient ein Weltklasse-Feld“

München/Wentworth. Billy Horschel geht als Titelverteidiger in die BMW PGA Championship 2022. Der US-Amerikaner konnte bereits sieben Turniere auf der PGA TOUR sowie 2014 die Saisonwertung, den FedExCup, und zwei Events auf der DP World Tour gewinnen. Zudem hat der 35-jährige bei zwei der drei BMW Profiturniere (BMW Championship 2014, BMW PGA Championship 2021) triumphiert. Im Gespräch mit der BMW Group spricht Horschel über seine besondere Beziehung zur BMW PGA Championship, die einmaligen Fans in Wentworth und über seine weiteren Ziele im Golfsport.

Billy Horschel, herzlich Willkommen bei der BMW PGA Championship. Wie gehen Sie in diese Woche? 

Billy Horschel: „Ich fühle mich gut. Es ist immer wieder schön, nach Wentworth zu kommen, besonders als Titelverteidiger. Man erinnert sich an den ein oder anderen Schlag und wie laut die Fans waren. Ich fühle mich in guter Form. Im letzten Monat der PGA-Tour-Saison habe ich nicht schlecht gespielt, es hat nicht viel gefehlt. In der vergangenen Woche habe ich zuhause gut gearbeitet und fühle mich gut gerüstet.“

Gibt es etwas, worauf Sie sich in dieser Woche besonders freuen?

Horschel: „Ich kann nur wiederholen, was ich seit 2019 sage, als ich hier das erste Mal gespielt habe: die Fans. Ich liebe zwar auch diesen Golfplatz. Als ich ihn zum ersten Mal gespielt habe, hatte ich das Gefühl, ich kenne ihn – obwohl ich ihn davor nur im Fernsehen gesehen hatte. Ich habe mich sofort in diesen Platz verliebt. Aber dennoch: Die Unterstützung, die ich 2019 von den Fans bekommen habe, hätte ich mir nie erträumt. Und im vergangenen Jahr war das nochmal eine Stufe besser. Die Fans sind mit Leib und Seele dabei, ob beim Pro-Am oder in den Turnierrunden. Das Event ist seit letzter Woche ausverkauft, das ist großartig.“

Was macht die BMW PGA Championship so attraktiv für so viele Top-Spieler?

Horschel. „Nach den Majors und der Players’ ist dieses Turnier in meinen Augen das größte, das wir in der Golfwelt als Einzelevent haben. Man muss sich nur die Geschichte ansehen oder die Namen, die auf der Trophäe eingraviert sind: Legenden des Sports, Hall of Famers. Es ist wirklich ein ganz besonders Turnier. Jon Rahm, Rory McIlroy, Matt Fitzpatrick, es sind so viele Top-Spieler da. Ich denke, dieses Turnier verdient den Support der Spieler, denn die Fans geben ihm eine Menge Bedeutung. Die BMW Group ist wirklich sehr gut darin, tolle Golfevents rund um den Globus auf die Beine zu stellen, und die BMW PGA Championship dürfte dabei im Zentrum stehen – auch das bedeutet viel. Außerdem ist es ein Major auf der DP World Tour, das Flagship Event. Die BMW PGA Championship verdient ein Weltklasse-Feld, und das Jahr für Jahr.”

Die BMW PGA Championship gilt zudem als „Festival of Golf“. Sehen Sie das auch so?

Horschel. „Absolut. So viele Zuschauer kommen hierher, es gibt Food-Trucks auf dem ganzen Platz. Die Menschen genießen die Speisen und Getränke, und nach dem Golf gibt es dann die Live-Konzerte, das ist wirklich cool. Das ist nochmal ein Bonus für Besucher und Spieler, die sich die Live Acts auch anschauen. Das erinnert ein wenig an die Phoenix Open. Dort gibt es am Mittwoch immer ein Konzert, da gehen die Fans und die Spieler hin. Das ist wirklich ein Mehrwert.”

Das ist Ihr drittes BMW Turnier in diesem Jahr nach der BMW International Open in München und der BMW Championship in Wilmington. Werde Sie jetzt Dauergast bei BMW Events? 

Horschel: „Es ist wirklich fantastisch, wie die BMW Group herausragende Turniere überall auf der Welt veranstaltet. Ich war in diesem Jahr zum ersten Mal in München, und man ist immer gespannt, wie ein Event sein wird. Aber wenn man BMW kennt, weiß man, dass es erstklassig wird. Ich war bei diesem Turnier von wirklich allem beeindruckt. Sie kümmern sich hervorragend um die Spieler, aber auch um die Caddies, Freunde und Familie, die mitkommen. Sie kümmern sich auch um die Fans, so dass es für alle Beteiligten eine tolle Woche wird. Und bei den Erfolgen, die ich bei BMW Turnieren feiern konnte, werde ich mich nicht abwenden. Man wird mich auch in Zukunft bei BMW Events sehen.”

Außerdem haben Sie ja das Triple noch nicht geschafft…

Horschel: „Das stimmt. Daher freue ich mich, wieder nach München zurück zu kommen und dann hoffentlich den noch fehlenden der drei BMW Titel zu gewinnen.“
 
Auch wenn die BMW International Open noch fehlt, sie haben viele große Titel und den FedExCup gewonnen. Was möchten Sie noch erreichen in Ihrer Karriere?

Horschel: „An erster Stelle steht es, ein Major zu gewinnen. Ich habe schon viele Dinge abhaken können in meiner Karriere, aber diesen einen Haken konnte ich noch nicht setzen. Ich würde schon noch einmal sehr gerne sagen können: ‚Ich bin Major-Sieger‘.“

Fahren Sie selbst Auto in England – Stichwort Linksverkehr?

Horschel: „So schwierig ist das gar nicht. Ich habe das bei der Scottish Open schon gemacht, da haben wir auch BMW Fahrzeuge bekommen. Ich dachte, ich versuche es einfach, und es ging sehr gut. Ich mag es, die Freiheit zu haben, dahin zu fahren, wo ich will. Es hat etwas gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe, zur rechten Fahrzeugseite zu gehen. Dann muss man verstehen, dass dich andere Fahrzeuge an der Kreuzung erst auf der rechten Seite und dann an der linken treffen können. Ich sage immer zu anderen Leuten: ‚Die Eselsbrücke ist, das Lenkrad immer zur Mitte der Straße auszurichten‘. Wenn man das verinnerlicht, ist es ganz einfach.”

Quelle: PM BMW Golfsport, München
Fotos: BMW Golfsport/Getty Images