Seite auswählen

PG-PowerGolf: Booster-Akkus für Elektro-Caddies mit allerhöchsten Sicherheitsstandards

PG-PowerGolf: Booster-Akkus für Elektro-Caddies mit allerhöchsten Sicherheitsstandards

Ettlingen. 18. Dezember 2019. Großer Schaden nach Feuer im Golfclub! Wer hat Schlagzeilen dieser Art in letzter Zeit nicht gelesen? Ganze Caddyhallen sind abgebrannt und zahlreiche elektrische Golf-Caddies, die in den Caddy- und Ladeboxen gelagert waren, wurden zerstört. Inzwischen häufen sich Meldungen über Brände in deutschen Golfclubs. Die Ursache eines solchen Brands kann ein geschmortes Elektrokabel sein, eine laienhaft zusammengebastelte Mehrfachsteckdose, ein defektes Akku-Ladegerät oder auch ein schadhafter Lithium-Ionen-Akku.

Ein brandheißes Thema auf Golfanlagen, das die Verantwortlichen inzwischen sehr sensibel gemacht hat. Brandschutz steht plötzlich ganz oben auf der Agenda.

Zur Erklärung: Lithium-Ionen-Akkus werden zum Antrieb eines Elektro-Trolleys benutzt. In vielen Golfclubs gibt es sogenannte Caddyhallen, in denen Caddy-Boxen aufgestellt sind, wo die Clubmitglieder ihre Trolleys samt Bag lagern und die Akkus aufladen können. Auf Grund der zahlreich aufgetretenen Brände, verbieten viele Golfclubs ihren Mitgliedern inzwischen das dauerhafte Lagern dieser Akkus in den Caddy-Boxen.

Bei den hierzulande erhältlichen Lithium-Ionen-Akkus gibt es qualitativ große Unterschiede. Preiswerte Akkus aus Fernost erfüllen gerade mal soeben die europäischen Sicherheitsstandards. Sogar namhafte Trolley-Hersteller kaufen preiswerte Akkus aus Fernost ein und statten ihre Elektro-Trolleys damit aus.

PG-PowerGolf hat das Problem schon vor vielen Jahren erkannt und stellt daher allerhöchste Ansprüche an die Sicherheitsstandards bei Akkus. Das Unternehmen hat gemeinsam mit einem renommierten Akku-Hersteller eigene Booster-Akkus entwickelt, die weit mehr Sicherheit bieten, als die europäischen Richtlinien und Gesetze vorschreiben.

PG-PowerGolf hat viel Zeit und Geld in die Entwicklung der hochwertigen Booster-Akkus investiert. Entstanden sind Sicherheitsakkus der neuesten Generation. Sie sind extrem leistungsstark, klein und haben lange Betriebszeiten. Alle Booster-Akkus von PG-PowerGolf sind mit High-Tech-Sicherheitsmodulen ausgestattet, die Überhitzung, Brand oder sogar Explosion des Akkus verhindern. Dazu hat PG-PowerGolf gemeinsam mit einem Akku-Hersteller einen neuartigen digitalen Sicherheitschip auf neuestem technischen Automotive-Standard entwickelt. Der Booster-Akku verfügt über diese Sicherheitsfunktionen, die weit über den Standard anderer Hersteller hinausgehen.

Zorro S Plus_Steel
Booster Batterie

PG-PowerGolf nutzt auch neuste Ladetechniken, um den Booster-Akku schonend aufzuladen. Zuerst wird der Akku mit einer niedrigen Spannung geladen und dann in eine höhere Kurve überführt. Am Ende ist der Akku schonend auf 100% geladen.

Moderne E-Trolleys sollten heutzutage generell nur noch mit diesen Sicherheitsakkus ausgeliefert werden. Doch leider erfüllen die meisten Hersteller von E-Trolleys nur die Mindestanforderungen des Gesetzgebers.

Booster-Akkus von PG-PowerGolf bieten folgende Sicherheiten:

1.    Einzelzellenüberwachung
2.    Überladeschutz
3.    Gleichmäßiges Aufladen der einzelnen Zellen
4.    Balancing der Zellen – Ladungsausgleich, bevor der Ladevorgang gestartet wird
5.    Sicheres Gehäuse mit Einzelzellenaufhängung und Laserverschweißung, so können einzelne Zellen nicht wie bei herkömmlichen Packs beschädigt werden
6.    Abschaltung der Spannung am Magnetstecker nach Abnahme vom Caddy, dadurch liegt am Stecker keine „gefährliche“ Spannung an. Gibt es nur bei PG-PowerGolf. Bei anderen Herstellern ist immer Strom auf    dem Stecker und somit besteht Kurschlussgefahr.
7.    Abschalten des Ladevorgangs bei Kurzschluss
8.    Abschalten des Ladevorgangs bei zu hoher Temperatur

Viele Golfer wissen nicht, dass es bei Beschädigung der eng gepackten Batterien zu Kurzschlüssen innerhalb des Akkus kommen kann. Explosionsartig kann ein Feuer entstehen. Dies kann passieren, wenn der Akku nicht sachgemäß behandelt wird. Ein Schaden kann zum Beispiel schon dann entstehen, wenn der Akku aus niedriger Höhe hinfällt, wenn eigenmächtig Kabel und Anschlüsse ersetzt werden oder selbst zusammengebastelte Ladegeräte zum Einsatz kommen. Deshalb sollte man sorgsam mit Akkus umgehen und im Zweifel eine Überprüfung des Akkus beim Hersteller in Kauf nehmen.

www.pg-powergolf.de

PG-POWERGOLF:
Seit 15 Jahren ist PG-PowerGolf von der Idee getrieben, innovative und sinnvolle Technologien im Golfcaddybau zu erproben und diese zeitnah in Form von neuen Produkten auf den Markt zu bringen. Unter den Labels SteelCad und TitanCad bringt das Unternehmen Elektro-Caddies aus Edelstahl und Titan auf die Fairways. Innovation wird bei PG-Powergolf großgeschrieben. Alle Erfahrungen, Erkenntnisse und Ideen fließen in neue und innovative Technologien. PG-PowerGolf vertreibt die Caddies in ganz Europa.

Quelle: PM Voss Communications.
Fotos: Copyright beim Hersteller