BMW International Open: Kaymer startet solide, Amateur Schmid besser

Die BMW International Open begann nach dem Regen der Nacht an einem sonnigen Tag mit guten Scoring-Bedingungen im Golf Club München Eichenried. Viele der Weltklasse-Pros nutzen diese für ein exzellentes Rundenergebnis. Allen voran Wade Ormsby (AUS), Sam Horsfield (ENG), Masahiro Kawamura (JPN) und Sebastian García Rodriguez (ESP), die Deutschlands Traditionsturnier nach dem ersten Tag mit 65 Schlägen (-7) gemeinsam anführen.

Ormsby, der 2018 bei der Hong Kong Open seinen bisher einzigen Sieg auf der European Tour feierte, spielte eine bogeyfreie Auftaktrunde und setzte sich am Mittag an die Spitze des Leaderboards, ehe die Nachmittagsstarter Horsfield, Kawamura und García Rodriguez gleichzogen. Einer der populärsten und beliebtesten Spieler der Tour, Andrew „Beef“ Johnston, blieb ebenfalls ohne Schlagverlust und zählt zusammen mit Pablo Larrazábal, der in München bereits 2011 und 2015 gewonnen hat, zu den ärgsten Verfolgern bei 6 unter Par.

Auch Martin Kaymer hat den begehrten Pokal der BMW International Open bereits in den Händen gehalten, als er in Eichenried 2008 im Stechen gewann. Der zweimalige Major-Sieger erwischte mit vier Birdies bei zwei Bogeys einen soliden Start, sieht aber selbst noch Luft nach oben, insbesondere auf den Grüns. „Ich hatte heute viele Chancen, aber Probleme, den Ball ans Loch zu bekommen. Ich hatte den Eindruck, dass ich die Grüns gut gelesen habe, aber mit der Geschwindigkeit Probleme hatte. Insgesamt bin ich aber zufrieden und ich weiß, woran ich arbeiten muss.“

Zu der großen Gruppe der Spieler bei 4 unter Par zählen unter anderem Matthias Schmid, der einzige Amateur im Feld, und einer der aufregendsten jungen Pros weltweit, Viktor Hovland aus Norwegen. Der 22-jährige Schmid, der in der vergangenen Woche bei der US Open abschlug und nach der British Open ins Profilager wechselt, blieb ohne Bogey und sagte anschießend: „Ich habe, insbesondere vom Tee, ordentlich gespielt und auch viele Grüns getroffen. Leider habe ich den einen oder anderen Putt liegen gelassen. Aber ich bin zufrieden, es war eine solide Leistung.

Hovland kam mit einer wesentlich bunteren Scorekarte ins Clubhaus, er spielte ein Eagle, aber auch zwei Bogeys. „Insgesamt war das gut, aber ein paar schlechte Schläge sind mir unterlaufen, dummerweise auf den Par-5- und den kurzen Par-4-Löchern, wo ich ins Wasser geschlagen habe. Auf diesem Platz sind viele Birdies möglich, aber dazu muss ich aufhören, ins Wasser zu schlagen.“

Bernd Wiesberger (AUT, -5) verschaffte sich auf dem geteilten 10. Rang eine großartige Ausgangsposition, die Majorsieger Louis Oosthuizen (RSA, -2, T49) und Pádraig Harrington (Even Par, T82) haben bei noch drei zu spielenden Runden nach wie vor Chancen.

Alex Cejka (GER, -2), der jüngst zwei Majors auf der US Champions Tour gewann, liegt wie Kaymer auf dem geteilten 49. Rang, während Lokalmatador Stephan Jäger (GER, +3) mit sechs Bogeys bei drei Birdies unglücklich in sein Heimturnier startete. Er teilt sich den 139. Rang derzeit unter anderem mit Max Kieffer (GER) und Titelverteidiger Andrea Pavan (ITA). Auch Sergio García (ESP, +1, T104) muss sich noch steigern.

Quelle: BMW Golfsport
Fotos: BMW Golfsport/europeantour.com/Getty Images