Burmester siegt, von Dellingshausen mit Happy-End auf Teneriffa

Die Deutschen können scheinbar nicht mehr gewinnen auf der European Tour – zum dritten Mal in Folge wird ein deutscher Golfprofi Zweiter. Zweimal verpasste Max Kieffer den möglichen Sieg in Österreich und letzte Woche auf Gran Canaria: Diesmal war es Nicolai von Dellingshausen, der vor den letzten 18 Löchern bei der Tenerife Open in geteilter Führung liegend, ebenfalls der Triumph verwehrt blieb. Aber, der heutige Sieger Dean Burmester aus Südafrika war nicht zu stoppen in der Finalrunde im Golf Costa Adeje auf Teneriffa. Der 31-jährige Südafrikaner scorte eine überragende, bogeyfrei 62 (-9) und gewann absolut souverän mit 25 unter Par total seinen zweiten Titel auf der ET. Und für den 28-jährigen Hubbelrather gab es tatsächlich doch noch das verdiente Happy End: Nach siebzehn Löchern lag er „nur“ bei -1 für Tag auf dem 4. Platz bei -18 total, hatte seinen finnischen Flightpartner Kalle Samooja sowie den stark auftrumpfenden Polen Adrian Meronk mit -19 vor sich. Mit einem brillianten Annäherungschlag auf der 18 (Par 5) gelang ihm aber das Eagle zu einer 68 (-3) und mit -20 insgesamt holte er die alleinige Runner-up-Position. Stark! Mehr war nicht drin für den Rheinländer an diesem Tag. Mit dem gewonnen Preisgeld über knapp 150.000 Euro ging es im „Race to Dubai“ übrigens um satte 127 Positionen nach oben auf den 36. Rang – das ist mal ein Satz!

Marcel Schneider gelang aus deutscher Sicht nochmal eine starke 66er Schlußrunde (-5). Damit verbesserte er sich um zweiundzwanzig Plätze auf den geteilten 33. Rang mit -11 total. Ein schöner Abschluß also für die beiden Deutschen, die den Cut geschafft hatten. In der kommenden Woche wird hier auf dem gleichen Platz mit der Canary Island Championship erneut ein European Tour Event ausgetragen.

Foto: europeantour.com/getty Images