Colsaerts und Coetzee vorne weg, Kaymer auf T6 bei Open de France

Nicolas Colsaerts (Bel) mit einer 66 (-5) und George Coetzee (RSA) mit einer 68 (-3) in Runde 2 teilen die Halbzeitführung bei der Amundi Open de France. Beide sind damit bei -9 total im Le Golf National in Versailles, vor den den Toren von Paris. Rang 3 hält der us-amerikanische Tour Rookie Kurt Kitayama mit -8 insgesamt. Dann kommen mit jeweils einem weiteren Schlag Abstand zunächst Richie Ramsay (Sco) auf Platz 4 und Joachim B. Hansen (Den) auf Rang 5.

h72jp1nhoyr64ykjs3em
kaymer_martin_bmw19_t2_2

Platz 6 teilen dann u.a. Martin Kaymer mit vier weiteren Akteuren bei -5 insgesamt. Der Mettmanner konnte in Runde 2 eine 69 (-2) auf seiner Scorekarte notieren. Das ist gut, doch da war weit mehr drin heute für den zweifachen Major-Champ. Aber, was der auf den Grüns liegen läßt, ist immens. Vom langen Spiel wäre da locker die Führung drin gewesen, aber die Putterei bei Kaymer ist einfach nur grausam. Dies zeigt leider auch die Statistik, da führt er die Rangliste in den „Greens in Regulation (GIR)“ an, aber in der Putt-Statistik ist er weit hinten, braucht fast 31 Putts (30,9) im Durchschnitt pro Runde. Hier liegt die Spitze bei 27,8 Putts per Round (Rafa Cabrera Bello). Das zeigt doch im Grunde woran er arbeiten muss, wenn es nur so einfach wäre.

Neben Kaymer schaffte aus deutscher nur Max Schmitt noch den Cut nach zwei 72er Runden in Folge (+2 total). Der erfolgte schließlich bei +3. Schmitt ist auf T55. Mit +7 total ausgeschieden sind dagegen Max Kieffer und Bernd Ritthammer. Marcel Siem hatte sich in Runde 1 nach 9 Löchern selbst disqualifiziert, nachdem er mit „Besserlegen“ gespielt hatte, ohne das es dafür eine offizielle Erlaubnis gab.

Fotos: europeantour.com/Getty Images