Danny van Tonder gewinnt Kenya Savannah Classic in Nairobi

Der Südafrikaner Danny van Tonder hat seinen ersten Titel auf der European Tour bei der Kenya Savannah Classic supported by Absa im keniananischen Nairobi gewonnen. Dem 30-Jährigen gelang zum Abschluss der Turnierwoche im Karen Country Club eine 64 (-7) und er kam mit 21 unter Par total ins Clubhaus. Doch dort wartete Jazz Janewattananond mit dem gleichen Gesamtscore nach 72 absolvierten Bahnen auf ihn. Der Thailänder hatte ebenfalls eine 64 in Runde 4 gekartet. So musste das Playoff eine Entscheidung zwischen den beiden Kontrahenten erzwingen. Am dritten Extraloch pfefferte van Tonder seinen Approach dann dicht an den Stock und erzielte das entscheidende Birdie. Knapp 150.000 Euro Preisgeld gab es auch noch dazu. Platz 3 teilen die beiden Briten Sam Horsfield (Eng) und Calum Hill (Sco) mit -20. Die beste Runde des Finaltages kam vom Italiener Nino Bertasio mit 63 Schlägen (-8).

Der Hubbelrather Nicolai von Dellingshausen war am Ende bester Deutscher auf dem Tableau. Er notierte eine 67 (-4) und mit 10 unter Par total belegte er schließlich den geteilten 38. Rang. Er schoss dabei vier Runden konstant unter Par. Max Kieffer scorte dagegen “lediglich” eine Parrunde (71) und kam mit -8 insgesamt auf T48. Ärgerlich war der Abschluss des Events für den Mannheimer Hurly Long: Seine beiden Wochenendrunden von 71 und 73 bescherten ihm nach zwei guten Auftaktrunden mit 69 und 65 „nur“ Rang 63 (-2 total).

Fotos: europeantour.com/Getty Images