Dubai Championship: Sullivan vorne, sechs Deutsche im Cut

Englands Andy Sullivan führt mit gutem Vorsprung bei Halbzeit des inauguralen Golf in Dubai Championship presented by DP World in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Sully“ ist nach 36 absolvierten Bahnen und Runden von 61 und 66 bei 17 unter Par total auf dem Fire Course in den Jumeirah Golf Estates. Der von Ernie Els designte Platz wird erstmals für ein European Tour Event eingesetzt und sorgt bei den Akteuren für ein wahres Birdiefeuerwerk. Mit drei Zählern Rückstand teilen die beiden Landsmänner Matt Wallace und Ross Fisher von Sullivan Platz 2. Dann kommt ein Trio auf Platz 4 bei -12 total, in dem sich mit Max Schmitt auch der beste Deutsche befindet.

Insgesamt schafften sechs von neun gestarteten Deutschen den Cut in Dubai: Neben Schmitt, dem heute eine 64 (-8) gelang, ist auch Bernd Ritthammer mit -9 auf Rang 21 gut unterwegs. Einen leichten Dämpfer musste dagegen Martin Kaymer in Runde 2 hinnehmen. Nach der 66 vom ersten Tag folgte für den Mettmanner heute eine eher bescheidene 71 (-1) und er büßte mächtig Boden ein. Mit -7 total teilt er u.a. mit seinem Hubbelrather Kollegen Nicolai von Dellingshausen Platz 34. Dann kommen noch Hurly Long und Alexander Kappe auf Rang 43 mit -6 insgesamt. Der Cut erfolgte bei -3. Den verpassten knapp Max Kieffer mit -2, Sebastian Heisele mit -1 und Marcel Schneider mit Even-Par total.

Fotos: europeantour.com/Getty Images