Grace sticht Oosthuizen aus bei SA Open in Johannesburg

Es war der Titel, der ihm noch fehlte „dahoam“. Branden Grace hat nun alle großen Titel aus seinem Heimatland Südafrika gewonnen. Mit einer famosen 62er Schlussrunde (-9) und lediglich 22 Putts stach Grace seinen Landsmann und den Titelverteidiger Louis Oosthuizen bei der South African Open in Johannesburg, Südafrika, blitzsauber aus. Das war eine brillante Finalvorstellung, die Grace heute gelang auf dem Firethorn Course im Randpark GC. Wann gewinnt man schon mal mit einer 62er Runde?! Sein Winning-Score lag bei 21 unter Par und er übernahm die Führung im „Race to Dubai“. Ooosthuizen wurde nach einer 68 (-3) und einem Ass auf Loch 8 alleine Zweiter mit -18 total; der Engländer Marcus Armitage, als bester Europäer, alleine Dritter mit -16 insgesamt.

dgzupe23upvidx9zqwex
ziqwjvs4gil4hhssj7rj

Hurly Long und Marcel Siem machten sich das Leben aus deutscher Sicht schwer in Runde 4: Vor allem Long konnte seine gute Bilanz nach 54 Löchern nicht nutzen. Seine 77 (+6) am Schlusstag war äußerst bitter und machte im Prinzip die komplette, gute Arbeit der Woche zunichte. Der Mannheimer verlor satte 32 Plätze auf dem Tableau und fiel auf den geteilten 64. Rang (-1 total) zurück. Bei Siem lief es zwar „besser“, aber auch der Ratinger blieb mit einer 72 (+1) über Par – was generell schlecht ist. Auch ihn verfrachtete dieser Score elf Positionen gen Süden auf den geteilten 49. Rang mit -5 total.

Fotos: europeantour.com/Getty Images