Hojgaard-Zwillinge feiern Back-to-Back-Sieg bei Italian Open

Mal wieder etwas für die Geschichtsbücher der European Tour: Die Zwillingsbrüder Hojgaard, Rasmus und Nicolai aus Dänemark, gewinnen aufeinanderfolgend Turniere auf der European Tour. Das ist einmalig! Letzte Woche in der Schweiz holte Rasmus mit seinen erst 20 Jahren bereits den dritten Sieg seiner jungen Karriere – Nicolai ging bis dato leer aus. Das hat sich heute geändert: Nervenstark gewinnt er auf dem 72. Loch mit einem Birdie und 13 unter Par total die DS Automoblies Italian Open in Rom, Italien. Dabei hielt er in einem entschlossenen Kampf immerhin einen so erfahrenen RyderCupper wie Tommy Fleetwood (Eng) im Marco Simone GC auf. Der Brite teilte sich am Ende „nur“ Rang 2 mit dem starken Polen, Adrian Meronk, der in Hamburg geboren wurde. Letzterem gelang eine 66 (-5), Hojgaard und Fleetwood scorten am Finaltag, 16 km außerhalb der „Ewigen Stadt“, lediglich die Parrunde (71) auf dem RyderCup Platz für 2023.

Der Localboy Francesco Laporta (Ita) wurde alleine Vieter mit -11 total. Die Runde des Tages kam von Spaniens Pablo Larrazabal mit 65 Schlägen (-6). Von den Hojgaard-Zwillingen wird man sicher noch so manches hören und sehen in den kommenden Jahren. Ihnen gehört ganz sicher die Zukunft – auch und gerade in europäischen RyderCup Teams. Nicolai kassierte einen Siegerscheck über 485.000 Euro.

Max Kieffer notierte zum Abschluß der Turnierwoche eine 69 (-2) und erreichte damit den geteilten 27. Rang bei -4 total. Und Marcel Siem schaffte eine 70 (-1) und ist mit anderen Akteuren mit -3 insgesamt auf Platz 34 zu finden.

Kommende Woche geht es nach London zum Flagship-Event der European Tour, der BMW PGA Championship in den Wentworth Club. Hier wird dann auch die Entscheidung über die endgültige Besetzung des europäischen RyderCup Teams gefällt.

Fotos: europeantour.com/Getty Images