Kaymer „back in business“ in Saudi, Perez führt bei Halbzeit

Martin Kaymer hat sich mit der besten Runde des Tages beim Saudi International powered by SoftBank Investment Advisers in King Abdullah Economic City, Saudi Arabien eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach seiner gestrigen 73 (+3) musste man sich Sorgen um den Cut machen beim Mettmanner. Doch eine bogeyfreie 64 (-6) auf dem Par-70-Course im Royal Greens G&CC sorgte nicht nur für Erleichterung beim zweifachen Major-Champ, der 35-jährige Rheinländer sprang gleich unter die Top20 (T18/-3 total) und machte dabei satte 76 Positionen gut auf dem Leaderboard.

Kaymer sprach im anschließenden Interview auch davon, dass er wieder Ziele definiert habe (entgegen der Praxis der letzten zwei, drei Jahre), die ihn wieder an seine Glanzzeiten (sprich Turniersiege) heranführen sollen. Er hat an der Drivelänge im Winter in Florida gearbeitet. Seine neue, weiter vorne platzierte Ballposition ermögliche es ihm nun ein längeres Carry vom Tee von im Schnitt 300 bis 310 Yards zu erzielen. Darüber hinaus hat er sich intensiv mit dem Kurzen Spiel beschäftigt, was sich heute bereits ausgezahlt habe, wie er der European Tour sagte.

Auch Sebastian Heisele und Max Kieffer schafften erfreulicherweise den Cut. Heisele kartete eine 69 (-1) und ist mit -1 total auf T39. Kieffer blieb mit seiner 71 (+1) zwar über Par, aber mit +1 total (T65) erwischte er exakt die Cutlinie.

velwbusoslhldjkc4y4b
y7yfagcok4zvdaok2uik

Der Franzose Victor Perez hat sich mit zwei 65er Runden in Folge die Halbzeitführung (bei -10 total) geschnappt. Gavin Green aus Malaysia ist einen Schlag dahinter alleine auf Rang 2. Dann kommt Graeme McDowell (NIR) mit -8 auf Platz 3. Titelverteidiger Dustin Johnson (USA) lauert auf T8 mit -5 insgesamt.

Fotos: europeantour.com/Getty Images