Kaymer mit Top-15-Start bei Open de France, Duo in Front

Nach dem enttäuschenden, vorzeitigen Aus letzte Woche bei der hochdotierten Italian Open in Rom, hat sich Martin Kaymer eine gute Ausgangsposition bei der Amundi Open de France in Paris verschafft. Eine 68 (-3) zum Auftakt im Le Golf National, dem RyderCup-Spielort von 2018, brachte dem Mettmanner zunächst den geteilten 13. Rang nach Runde 1. Doch wir haben so oft in den letzten Zeit gesehen, dass dies noch gar nichts heißt beim zweifachen Major-Champion – viel zu inkonstant kamen seine Leistungen daher, um sicher sagen zu können, das wäre die „Halbe Miete“ für den Cut oder gar mehr. Es ist bereits Kaymers dreizehnter Auftritt bei der der Open de France, vor zehn Jahren gewann er das Tradionsevent vor den Toren der französischen Kapitale. Vielleicht hilft ihm ja in dieser Woche zumindest die langjährige Erfahrung auf dem Albatros Course.

Seine vier deutschen Mitstreiter hatten, wie zu erwarten, unterschiedliche Scores im Gepäck an diesem Donnerstag: Max Schmitt folgt zunächst mit einer 72 (+1) auf T65. Dann kommt sein rheinischer Kollege Max Kieffer mit einer 74 (+3) schon auf Rang 90 und Bernd Ritthammer, der dringend noch unter die Top110 will, um die Tourkarte für 2020 zu halten, mit einer 76 (+5) auf Rang 104.

Kurios, einmal mehr, der Auftritt von Marcel Siem: Der Ratinger, der längst ohne volle Spielberechtigung agiert (hatte als Ex-Champion aber eine Einladung erhalten), hat sich selbst disqualifiziert: Siem spielte einfach mit „Besserlegen“, tat dies in fünf Fällen auf seinen Frontnine, wo er jeweils zwei Strafschläge pro Fall kassierte und sich somit vorzeitig aus dem Turnier verabschiedete. Von „Preferred lies“ war an diesen Tag nicht die Rede – nur Siem hatte es offenbar nicht mitbekommen! Jetzt heißt es für ihn, sich voll auf die Qualifying School zu konzentrieren.

Coetzee R!
f364g3kfndnozfgkc0lm
pdrvozda6g2wrmea3vm2

Es führen George Coetzee (RSA) und Ryan Fox (Nzl) mit 65er Runden (-6). Dann folgt ein Trio mit Benjamin Hebert (Fra), Kurt Kitayama (USA) sowie Richie Ramsay (Sco) auf Rang 3 mit -5. Der schwedische Titelverteidiger Alex Noren teilt Rang 65 nach einer 72 (+1).

Fotos: europeantour.com/Getty Images